Prävertebrales Hämatom unter Antikoagulation nach Stellatumblockade

Wolfgang Bierl & Burkard Maria Lippert
Einleitung: Das Ganglion stellatum ist ein Nervenknoten des Vegetativen Nervensystems. Es handelt sich um die Verschmelzung zweier Ganglien des Grenzstrangs des Sympathikus. Eine Stellatumblockade ist die gezielte lokale Leitungsanästhesie des Ganglion stellatum. Durch diese Blockade kommt es zu einer Vasodilatation im gesamten Einzugsgebiet, zu einer verminderten Schweißsekretion und einem Horner-Syndrom. Fallbeispiel: Wir berichten über eine 82-jährige Patientin, die aufgrund progredienter Schluckbeschwerden und einer kloßigen Sprache notfallmäßig vorstellig wurde. Am Vortag hatte Sie auswärts eine Injektion...