Auswirkungen angeleiteter Itemanalysebesprechungen mit Dozierenden auf die Qualität von Multiple Choice Prüfungen

Roger Kropf, René Krebs, Anja Rogausch & Christine Beyeler
Hintergrund: Damit Multiple Choice Prüfungen über die reinen Prüfungsergebnisse hinausgehende Schlussfolgerungen zulassen, müssen sie für die jeweiligen Interpretationsabsichten inhaltlich gültig sein und hinreichend zuverlässig messen. Die vorliegende Studie geht der Frage nach, ob von Prüfungsexperten mit Dozierenden geführte Itemanalysebesprechungen eine Steigerung der Validität und Reliabilität nachfolgender Prüfungen bewirken. Methoden: Diese Itemanalysebesprechungen wurden im dritten Studienjahr Humanmedizin an der Universität Zürich 2007 erstmalig flächendeckend eingeführt. Um deren Einfluss auf spätere Prüfungen zu untersuchen, wurden die Semesterabschlussprüfungen...