Leitsymptomvorlesungen im klinischen Studienabschnitt - Effekte evaluationsbasierter Interventionen auf eine Großgruppen-Lehrveranstaltung

Olaf Kuhnigk, Katja Weidtmann, Sven Anders, Bernd Hüneke, René Santer & Sigrid Harendza
In der medizinischen Hochschulausbildung ist das Veranstaltungsformat „Vorlesung“ trotz vielfacher Kritik weiterhin ein wesentliches Element bestehender Curricula. Im Rahmen der Studienreform an der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg im Jahr 2004 wurden im reformierten klinischen Curriculum die fachspezifischen Vorlesungen durch Leitsymptomvorlesungen (LSV) ersetzt, die sich durch alle sechs Themenblöcke der Studienjahre drei bis fünf ziehen. Da die regelmäßigen Trimesterabschlussevaluationen der Studierenden auf einen Verbesserungsbedarf der LSV hindeuteten, wurde in dieser Studie die LSV mit Terminevaluationen...