Der stabilisierende Effekt eines dynamischen Bewegungsfixateurs im Vergleich zur osteoligamentären Restabilisierung bei der traumatischen Ellenbogeninstabilität

Christoph Michael Despang
Gegenstand dieser Arbeit war es, die Stabilität des Ellenbogengelenks im Rahmen verschiedener Verletzungen, die in Zusammenhang mit Luxationen auftreten, zu evaluieren. Dazu wurden 8 humane Armpräparate in einer eigens angefertigten biomechanischen Testapparatur untersucht. Es wurden verschiedene Instabilitätsstufen eingeleitet. Hierzu gehörten simulierte Rupturen der Kollateralbänder sowie eine Mason III Fraktur des Radiuskopfes mit Resektion. Anschließend wurden diese wieder rekonstruiert. Die Ligamente wurden mittels Knochenankern reinseriert, die Radiuskopffraktur wurde mit einer neuen Methode, dem sogenannten Fragment Fixations...