Licht ins Dunkel bringen

Stefan Lüth, Roman Esefelder, Heike Richter, Katrin Jaksch, Benjamin Schwarz, Britta Wawerzinek, Rüdiger Giese & Charlotte M. Krawczyk
Die Mindestanforderungen des Standortauswahlgesetzes stellen hohe Ansprüche an die physikalischen Eigenschaften des Wirtsgesteins an einem möglichen Endlagerstandort. Geophysikalische Verfahren können ein strukturelles Abbild des Untergrunds liefern und diesen beschreiben, von der Erdoberfläche bis in die Tiefe des Endlagers und darunter. Für die Erkundung eines Endlagerstandorts sind hochauflösende Verfahren notwendig, die weit über Standardmethoden der seismischen und geologischen Untersuchungen hinausgehen.
This data repository is not currently reporting usage information. For information on how your repository can submit usage information, please see our documentation.