Risikomanagement bei Antipsychotika – Klinische Versorgungsrealität

Thomas Messer & Max Schmauss
Angesichts der anhaltenden Kontroverse über Nutzen und Risiken in der Behandlung mit Antipsychotika erscheint es zweckmäßig, auch Daten aus der klinischen Routineversorgung zu berücksichtigen. Die Mortalität stationär-psychiatrischer Patienten ohne Suizid betrifft überwiegend Patienten über 60 Jahre mit der Diagnose einer Demenz. Trotz methodischer Einschränkungen gibt es Hinweise für einen Rückgang von unerwünschten Arzneimittelwirkungen, wobei nach wie vor extrapyramidalmotorische Störungen (Akathisie, Frühdyskinesien, Parkinsonoid), Gewichtszunahme, Unruhe/Erregung, sexuelle Funktionsstörungen und Leberwerterhöhungen auch in der klinischen Routine am häufigsten...
This data center is not currently reporting usage information. For information on how your repository can submit usage information, please see our documentation.
We found no citations for this text. For information on how to provide citation information, please see our documentation.