16,613 Works

Untersuchung zum Vorkommen und zur Häufigkeit von Deoxynivalenol in Lebensmitteln

Bernd Ulrich Spindelböck
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit Etablierung analytischer Verfahren zum Nachweis von Deoxynivalenol (DON), sowie dem Vorkommen dieses Toxins in Lebensmitteln des deutschen Marktes. Zur Extraktion getreidehaltiger Proben wurde ein Methanol/Wasser-Gemisch (1/9) verwendet. Der so erhaltene Rohextrakt wurde entweder direkt in den Enzymimmuntest (EIA) eingesetzt oder bei komplexen Probenmatrices wie z.B. Säuglings- und Kleinkindernahrung mittels Flüssig-Flüssig-Verteilungschromatographie gereinigt. Mit beiden Varianten konnten in dotierten Proben Wiederfindungsraten von > 80 % erzielt werden. Bierproben wurden mit Phosphatpuffer...

Soziale Unterstützung und Betreuungsbedarf bei Patienten während Strahlentherapie

Matthias Nörtemann
Die soziale Unterstützung wurde bisher im onkologischen Kontext nur wenig beachtet. Sie erweist sich jedoch als ein zentraler Faktor für die Bereiche Lebensqualität, Krankheitsverarbeitung und Depression. Ärzte besitzen neben der Familie das höchste Potential zur Unterstützung der Patienten und haben einen direkten Zugang zum Patienten, durch den averse Schranken gegen Betreuungsmaßnahmen abgebaut werden können. Dieses Potential sollte verstärkt bewußt gemacht und genutzt werden. Auch die Bezugspersonen (Partner, Familie) sollten als - selbst belastete - Hauptquelle...

Investigation on the EGFR transactivation by G protein coupled receptors in cancer cells

Beatrice Marg

Zur Iodversorgung des Pferdes

Carolin Götz
Derzeit existieren in der Literatur keine epidemiologischen Erhebungen, die Auskunft über den Status der aktuellen Iodversorgung von Pferden in Deutschland geben. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, in einer Feldstudie Einblick in die Versorgungslage des Pferdes mit dem essentiellen Spurenelement Iod zu gewinnen. Zu diesem Zweck wurden in dem Zeitraum von Januar 2002 bis November 2003 von 92 Pferden unterschiedlichen Alters, Geschlechtes, Rasse und Verwendungszweckes Urinproben gewonnen und deren Iodgehalt quantitativ bestimmt, da dieser ein...

Genetische Untersuchungen basierend auf immunologischen Befunden bei schizophrenen Patienten

Holger Krönig
Eine genetische Komponente in der Ätiologie der Schizophrenie gilt durch genetische epidemiologische Studien als gesichert. In dieser Arbeit wurde eine Reihe von Kandidatengenstudien im Fall-Kontroll-Design durchgeführt. Basierend auf den zahlreichen Hinweisen auf eine Beteiligung des Immunsystems an der Ätiogenese und Pathophysiologie der Schizophrenie und speziell basierend auf der Hypothese zur Imbalance des Th1/Th2-Gleichgewichtes bei schizophrenen Patienten wählten wir als Kandidatengene solche aus, die für Zytokine kodieren, denen eine herausragende Rolle in der Th1/Th2-Balance und/oder in...

Beiträge zur Phosphor-Stickstoff- und Schwefel-Stickstoff-Chemie

Sebastian Herler
This thesis focuses on the experimental and theoretical investigation of small molecules containing phosphorus, nitrogen and sulfur. The first part of this work presents synthesis and characterisation of molecules bearing a P-N-N-group: N,N´,N´-[tris(trimethylsilyl)]-hydrazino-diphenylphosphane, (TMS)2N-(TMS)N-PPh2, and N,N´,N´-[tris(trimethylsilyl)]-hydrazino-phenyl(chloro)phosphane, (TMS)2N-(TMS)N-P(Cl)Ph, were obtained in the reaction of bis-[lithiumtris(trimethylsilyl)hydrazide] with PhnPCl3 - n (n = 1, 2). The structure and bonding of both species are discussed on the basis of experimentally observed (X-ray, Raman, NMR, and MS) and theoretically obtained...

ER-associated degradation (ERAD): Novel components and cellular regulation

Sigurd Braun
The majority of eukaryotic proteins are degraded by the ubiquitin-proteasome system. In this pathway, cytosolic substrates are first earmarked for degradation by modification with ubiquitin ('ubiquitylation') and subsequently degraded by the 26S pro-teasome, a large protease residing in both the cytosol and the nucleus. ER-resident proteins are similarly degraded but take the route of a specialized pathway coined ER-associated degradation (ERAD). In order to reach the cytosolic ubiquitin/proteasome system, these substrates must first relocate from...

Compliance von Diabetikern

Nicole Arnold-Wörner

Klinische Ergebnisse einer Schulterendoprothese der dritten Generation

Florian Jena

Überprüfung von ausgewählten Schnellmethoden zur Bestimmung von Fleischqualitätsparametern

Sybille Hohenester
Der Gehalt an bindegewebseiweißfreiem Fleischeiweiß (BEFFE) bildet für die Le-bensmittelüberwachung im Rahmen des Verbraucherschutzes nach § 15 LFGB die entscheidende Beurteilungsgrundlage für die substantielle Qualität von Fleisch und Fleischerzeugnissen. Die chemische Vollanalyse nach Vorschrift der Amtli-chen Sammlung stellt dabei die anerkannte Grundlage zur Berechnung des BEFFE- Gehaltes dar. Für die Hersteller von Fleischwaren spielt neben dem BEFFE auch der Wasser-, Fett- und Rohproteingehalt eine Rolle bei der Rezep-turberechnung und Standardisierung von Fleischprodukten. Für eine optimale...

Messung und Bewertung der Wirkung von umweltbedingten Partikelexpositionen (PM10 und PM2.5) auf die Lungenfunktion und Befindlichkeit von Kindern

Tanja Frey
In der vorliegenden umweltepidemiologischen Longitudinalstudie sollte geklärt werden, ob die im Raum München auftretenden Partikelkonzentrationen (PM10, PM2.5, UF)Auswirkungen auf die Lungenfunktion und das subjektive Befinden von Kindern haben- falls ja, ob einzelne Größenfraktionen von Bedeutung sind und eine Wirkschwelle festgelegt werden kann.Die Studie wurde an einer staatlichen Grundschule in Neuperlach durchgeführt. Das Untersuchungskollektiv bestand aus 50 Kindern im Alter zwischen sechs und zehn Jahren. Einziges Ausschlusskriterium war Tabakrauchexposition im häuslichen Umfeld. Es wurden bei jedem...

Neuroendokrinologische und psychophysiologische Auswirkungen von Musik als Mittel zur Stressreduzierung vor gynäkologischen Operationen

Niels Kleffmann
Die Wartezeit vor operativen Eingriffen ist in der Regel für die meisten Menschen eine große psychische Belastung. Messbar ist dieser enorme Stress neben subjektiven Angaben zum persönlichen Befinden auch anhand objektiver physiologischer Veränderungen wie z.B. von Blutdruck und Puls oder endokrinologischen Stressparametern. Diese, durch die großen präoperativen Ängste ausgelösten psychovegetativen Reaktionen, machen erhöhte Narkosedosen erforderlich und verlangsamen die postoperative Wundheilung. Mit dieser Studie sollte geprüft werden, ob die Möglichkeit, präoperativ Musik zu hören, neben etablierten...

Untersuchungen über die Folgen des Verlustes von retinalem Pigmentepithel nach chirurgischer Extraktion von chorioidalen Neovaskularisationen aufgrund altersbedingter Makuladegeneration

Rupert Wolfgang Strauss
Einleitung: Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist der führende Grund für Blindheit im Sinne des Gesetzes in den westlichen Industrienationen mit stark steigender Inzidenz und Prävalenz. Es gibt verschiedene Formen der AMD. Besonders die so genannte „feuchte Form“, die durch die Entstehung von chorioidalen Neovaskularisationsmembranen (CNV) am Ort des schärfsten Sehens gekennzeichnet ist, führt oft zu einem rasch progredienten Abfall des Visus. Für die Diagnostik solcher Neovaskularisationsmembranen dient neben der klinischen Untersuchung vor allem die Darstellung...

Untersuchung über einen Zusammenhang zwischen Restaurationsrändern und einem Laktatnachweis

Marius Wendisch
Die Kariesdiagnostik an Füllungsrändern ist erschwert. Von der Firma 3M ESPE (Seefeld, BRD) wurde vor einigen Jahren ein Verfahren entwickelt, das mittels enzymatischer Farbreaktion in einer Alginatabformmasse die Bildung von Laktat nachweist. In der Entstehung von Karies wird Laktat als die schädigendste Säure angesehen, die von bestimmten Bakterien nach Verstoffwechselung von Kohlenhydraten gebildet wird. Ein Nachweis von Laktatbildung könnte deshalb Aufschluss über mögliche Kariesaktivität geben und somit als Entscheidungshilfe für präventive oder invasive Maßnahmen dienen....

HPV-Infektionen der männlichen Urethra

Carolin Bouveret

Temporal dynamics, sensitivity and form discrimination in blindsight

Doerthe Seifert

Untersuchung der myokardialen Repolarisation in einem populationsbasierten Kontrollkollektiv-Einfluß von Confounder Effekten und Korrekturformeln auf das QT-Intervall

Christina Beckh
Einfluss von Confounder Effekten wie Alter, Geschlecht, BMI , Hypertonus, LVH sowie Korrekturformeln auf das QT-Intervall, Vergleich automatischer versus manueller Auswertemethoden,

Einfluß vorausgegangener Schwangerschaftsabbrüche bei Erstgebärenden auf das mittlere Geburtsgewicht, die Untergewichtigen-und Frühgeborenenrate und die somatische Klassifikation der Neugeborenen

Karin Moser
Zur Gewinnung neuer und aktueller Erkenntnisse soll in unserer Arbeit der Einfluss vorausgegangener Schwangerschaftsabbrüche bei den Müttern auf die Neugeborenen aus der nachfolgenden ausgetragenen Schwangerschaft im Vergleich zu den Neugeborenen anamnestisch unbelasteter Mütter, d.h. ohne vorausgegangene Aborte und Lebend-oder Totgeburten, unter Berücksichtigung des mütterlichen Alters überprüft werden. Es werden nur Einlingsgeburten in die Studie einbezogen, da sich Mehrlinge in ihrem pränatalen Entwicklungs-und Wachstumsprozeß zu sehr von den Einlingen unterscheiden und an sich schon, ohne anamnestische...

Role of the Cannabinoid Receptor Type 1 (CB1) in Synaptic Plasticity, Memory and Emotionality

Wolfgang Jacob
The present work focused on the role of the cannabinoid receptor type 1 (CB1) in synaptic plasticity, memory and emotionality in mice. CB1 is abundantly expressed in the central nervous system and is mainly (if not exclusively) located on GABAergic and glutamatergic nerve cells. CB1 is a G-protein coupled receptor which is essentially inhibiting transmitter release from presynaptic GABAergic or glutamatergic nerve terminals. To differentiate between the physiological significance of CB1 expressed on glutamatergic and...

Kombination von Y-FISH und Immunfluoreszenz zum Nachweis eines „lymphoendothelialen“ Chimärismus in Sinuswandzellen von Lymphknoten nach gegengeschlechtlicher Knochenmarktransplantation

Olaf Bahlmann
Sinus-lining cells (SLC) of lymph nodes (LN) are referred to as (immune-accessory) dendritic cells (DC) and as such, they are part of the Monocyte Macrophage System (MMS). Chimerism of various kinds of DC after sex-mismatched stem cell transplantation (SCT) has been reported, but data on chimerism of SLC have not been available so far. We examined 13 LN of different female individuals after sex-mismatched SCT, using a combined podoplanin immunostain and Y-FISH on single section...

Humane peritoneale Adipozyten synthetisieren antimikrobiell wirksame Peptide (α-Defensine)

Georgios Paslakis
Wir haben in der vorliegenden Arbeit das Vorhandensein von Defensinen, einer Gruppe natürlich vorkommender antimikrobieller Peptide, in der Peritonealhöhle untersucht. Unser Augenmerk richteten wir dabei auf die Adipozyten des Omentum majus, da eine mögliche Expression von Defensinen in Fettzellen auf Grund deren ubiquitären Verteilung im menschlichen Körper wichtige Erkenntnisse und Implikationen für zukünftige klinische Anwendungen haben würde (siehe auch „Ziel der Studie“ im Abschnitt „Einleitung“). Wir benutzten Nachweismethoden auf RNA- (RT-PCR, quantitative TaqMan-PCR, Northern Blot)...

Interaction of particles with complex electrostatic structures and 3D clusters

Tetyana Antonova
Particles of micrometer size externally introduced in plasmas usually find their positions of levitation in the plasma sheath, where the gravity force is compensated by the strong electric field. Here due to electrostatic interaction they form different structures, which are interesting objects for the investigation of strongly coupled systems and critical phenomena. Because of the low damping (e.g. in comparison to colloidal suspension) it is possible to measure the dynamics up to the relevant highest...

Sequenz und Struktur des Proenteropeptidase-Gens als Basis für Mutationsanalysen bei angeborenem Enteropeptidasemangel

Cornelius Bück
Es war im Jahr 1969, als erstmals der angeborenen Enteropeptidasemangel bei Neugeborenen und Säuglingen als neues und eigenständiges Krankheitsbild entdeckt wurde, dessen klinische Symptomatik hauptsächlich durch eine ausgeprägte Hypoproteinämie charakterisiert ist und dessen Verlauf unbehandelt tödlich enden kann. Schon damals wurde vermutet, dass dieses Krankheitsbild ursächlich durch einen genetischer Defekt bedingt sei. Bislang allerdings war noch nicht die Voraussetzung geschaffen, um diesbezüglich routinemäßig genetische Untersuchungen durchführen zu können. Denn die wesentliche Voraussetzung dafür, nämlich die...

Verstärkung der Kardiovaskulogenese in murinen Embryonalen Stammzellen durch Überexpression des Transkriptionsfaktors Mesoderm Posterior 1 (MesP1)

Christoph Brenner
Herz-Kreislauf-Erkrankungen stellen heute in der westlichen Welt die häufigste Todesursache überhaupt dar. In der Vergangenheit wurde deshalb zu deren Therapie bereits eine Vielzahl an medikamentösen und chirurgischen Behandlungsmöglichkeiten entwickelt, die jedoch insbesondere in schweren Erkrankungsfällen keine langfristig zufrieden stellenden Optionen bieten konnten. Von Embryonalen Stammzellen (ES-Zellen) erhofft man sich deshalb ganz neue, zelltherapeutische Möglichkeiten. Durch das Potential, vitales Herzmuskelgewebe aus diesen pluripotenten Zellen in vitro generieren zu können, eröffnen sich dabei für die kausale Behandlung...

Registration Year

  • 2021
    96
  • 2020
    16,416
  • 2019
    17
  • 2018
    17
  • 2017
    17
  • 2016
    16
  • 2015
    12
  • 2014
    5
  • 2013
    5
  • 2012
    6

Resource Types

  • Text
    16,486
  • Dataset
    126
  • Interactive Resource
    1

Affiliations

  • Ludwig-Maximilians-Universität München
    16,491
  • Ludwig Maximilian University of Munich
    124
  • Max Planck Institute for Ornithology
    13
  • University of Groningen
    6
  • Leibniz Institute of Freshwater Ecology and Inland Fisheries
    5
  • University of Cambridge
    4
  • Fudan University
    4
  • Aarhus University
    4
  • Norwegian University of Science and Technology
    4
  • Johns Hopkins University
    3