10,594 Works

Wellenlängenbestimmung im Natrium-Spektrum

Hans-Jörg Jodl, Stefan Altherr & Andreas Wagner
Mit Hilfe des entsprechenden Versuchsaufbaus wird das Atomspektrum von Natrium untersucht. Dazu wird das Licht einer Natriumdampflampe mit einem Gitterspektrographen räumlich getrennt. Mit Hilfe eines halbdurchlässigen Spiegels ist es möglich, das so erhaltene Spektrum mit dem einer Quecksilberdampflampe zu überlagern. Dadurch ist ein einfacher und schneller Vergleich der Spektrallinien möglich. Mit Hilfe der näherungsweise linearen räumlichen Trennung, werden mit den bekannten Linien von Quecksilber die Wellenlängen der Spektrallinien im Natrium bestimmt.

Photophobische Reaktionen - Navicula

Klaus Wenderoth
Pennales. Autonomer Umkehrrhythmus bei Navicula peregrina und vorzeitige Umkehr an Fallengrenzen zum Dunkel (Step-down-Reaktion) oder zum Starklicht (Step-up-Reaktion). Leichte Zeitraffung und Zeichentrick.

Rhina squatina - Schwimmbewegungen

Paul Leyhausen
Engelhai. Der abgeflachte Körper und die großen Brustflossen vereinigen die Fortbewegungsprinzipien von Rochen und Haien: Vortrieb durch Schwanzschlag und Brustflossenbewegung, Auftrieb durch Stellung der Brustflossen.

Ixobrychus minutus (Ardeidae) - Füttern der Jungen

Otto Koenig
Zwergrohrdommel. Betteln der Jungtiere und Hervorwürgen von Nahrung durch die Altvögel. Nur bei älteren Jungen gleitet das Futter direkt in den Rachen. Größere Futtertiere können von mehreren Jungen zerrissen werden. Bei der Kotabgabe schiebt sich das Junge über den Nestrand hinaus, so daß das Nest sauber bleibt.

Tadschiken (Afghanistan, Badakhshan) - Holzkohle-Gewinnung

Friedrich Kussmaul & Peter Snoy
Fällen eines Baumes und Verkohlen des dabei anfallenden Holzes in einem nahegelegenen Meiler in Malangaw. Füllen des Meilers in allen Einzelschritten. Abschließende Entnahme der Holzkohle.

Prahmfähre über die Oste, Baujahr 1911, Oberndorf (Land Hadeln)

Detlev Luckmann
Der Fährprahm wird durch die Strömung an einem quer auf dem Flußboden verlegten Seil über Rollen geführt. Die richtige Schrägstellung des Prahms erfolgt durch Umhängen des Seiles in die entsprechenden Laufrollen. Beim beginnenden Wechsel der Strömungsrichtung bzw. bei Stillstand des Wassers (Gezeiteneinfluß) muß der Fährmann den Prahm von Hand am Seil voranziehen, außerdem muß der Prahm in Strommitte gedreht werden.

Photokinese - Navicula

Klaus Wenderoth
Pennales. Vergleich der Bewegungsgeschwindigkeit von Navicula peregrina im Starklicht und im Schwachlicht. Leichte Zeitraffung.

Spontane Farbbevorzugung bei Tagfaltern

Dora Ilse
Tagpfauenauge (Inachis io), Kohlweißling (Pieris brassicae). Anfliegen von Blüten zur Nahrungsaufnahme im natürlichen Biotop; Anlockung der Falter mit verschieden gefärbten Attrappen läßt Bevorzugung bestimmter Farben bei einzelnen Arten erkennen; andere Farbbevorzugung zur Eiablage und beim Aufsuchen von Ruheplätzen.

Shuara (Jívaro) (East Ecuador, Montaña) - Making a Feather Headdress

Borys Malkin
Ein Mann aus Cusuimi stellt eine Federkrone aus Haut und Flügeln des Hellroten Ara her: Er flicht die zylinderförmige Kronenbasis aus gespaltenen Lianenstreifen, drillt auf dem Oberschenkel dünne Fäden aus den Fasern einer Bromeliaceen-Art, näht damit Haut und Flügel auf die Basis und schneidet das Gefieder zurecht.

Rana ridibunda (Ranidae) - Rufe

Hans Schneider
Seefrosch. Verhalten während der Fortpflanzungszeit, Paarungs- und Revierrufe, Abwehrlaute. Freilandaufnahmen.

Befall von Nematoden durch Mycel- und Konidienfallen der Gattung Nematoctonus

John Webster & Elvira Poloczek
Nematophage Pilze des Basidiomyzeten Nematoctonus fangen und verdauen kleine Bodenorganismen, oft Nematoden. Dabei wählen sie zwischen zwei alternativen Strategien: einer räuberischen und einer eher endoparasitischen. Während der Aufnahmen zu dem Film wurde entdeckt, daß mindestens drei Arten beide Strategien verfolgen können; und zwar Nematoctonus leiosporus, Nematoctonus concurrens und Nematoctonus robustus. Abhängig von den Umweltbedingungen keimen die Konidiosporen entweder zu Myzelien mit sanduhrförmigen Klebefallen, oder ihre Konidien bilden analoge Fangorgane direkt an kurzen Keimschläuchen. Mit Zeitraffung.

Suyá (Brasilien, Oberer Xingú) - Bestellen eines Brandrodungsfeldes

Harald Schultz
Ein Mann hackt Löcher in den Boden eines Brandrodungsfeldes. Mais wird gesät. Maniokstecklinge werden zubereitet und in die lockere Erde gepflanzt. Ein Mädchen bohrt mit einem Grabstock Löcher in den Boden, die mit Maiskörnern bestückt und anschließend mit dem Fuß zugetreten werden.

Schneidzerkleinerung von Weich-PVC - Einzelschnitt

D. Redeker
Einflußgrößen wie Spandicke und -höhe, messergeometrische Winkel, Schneidenabstand und Schnittgeschwindigkeit werden variiert. Ein aufgebrachtes Raster veranschaulicht die auftretende Verformung. Mit Zeitdehnung.

Gedächtnis- und Intelligenzprüfungen an einem Schimpansen

Jürgen Döhl
Pan troglodytes (Pongidae). Die Schimpansin Julia kann noch nach dreijähriger Versuchspause Kästen mit speziellen Werkzeugen öffnen. In Wahlversuchen erweist sie, daß sie nicht nach "Versuch und Irrtum" vorgeht, sondern einsichtig handelt.

Dan (Westafrika, Elfenbeinküste) - Tänze des Buschroder-Bundes »guá«

Hans Himmelheber
Der Tanz einer Gruppe von Buschrodern nach ihrer Arbeit wird begleitet von einem Orchester aus zwei Trommeln, einer Glocke, einer Rasselkalebasse sowie von singenden und tanzenden Frauen. Solo- und Gruppentänze wechseln sich ab.

Amphotis marginata (Nitidulidae) - Futterbetteln bei Lasius fuliginosus (Formicidae)

Bert Hölldobler
Glanzkäfer. Amphotis marginata lebt in Ameisenstaaten an Futtertransportstraßen. Kommt eine beladene Arbeiterin, imitiert er das taktile Bettelverhalten der Ameisen und erhält einen regurgitierten Futtertropfen. Schutzfunktion des Rückenschildes gegen Ameisenangriffe.

Ostasien, Japan - Masataka Maejima malt ein »Shikishi«

Alfons Michael Dauer & Horst Hammitzsch
Im Studio des IWF fertigt der Maler ein Bild mit einem Haiku-Kurzvers an. Das Bild zeigt einen bemoosten und schneebedeckten Ast eines alten Pflaumenbaumes, an dem sich die ersten Blüten zeigen. Das fertige Bild signiert er mit seinem Künstlernamen.

Dan (Westafrika, Elfenbeinküste) - Tanz mit einer Giftschlange

Hans Himmelheber
Zur Darstellung seiner Heilkunst führt ein Schlangentänzer vor Sängern, zwei Trommlern und weiteren Tänzern symbolische Selbstverletzungen aus. Er zeigt anschließend tanzend gewagte Kunststücke mit einer Gabunviper.

Lisu (Thailand, Tak-Provinz) - Tanz am Neujahrsfest

Hans Manndorff, Friedhelm Scholz & Klaus Volprecht
Festlich gekleidete Mädchen und Männer aus Mae Tho tanzen um einen in die Erde gesteckten grünen Baum - die Mädchen in Zweierreihen in einem inneren Kreis, die Männer in einer Kette außen. Ein Mundorgel- und ein Lautenspieler führen abwechselnd den Tanz an.

Masakin (Ostafrika, Kordofan) - Wasserholen

Horst Luz & Waldemar Herz
Eine Frau holt in einem Tonkrug Wasser von einem tiefgelegenen Wasserloch. Beim Einfüllen ist ihr eine andere Frau behilflich, die ihr das Wasser in einer Kalebasse zureicht. Den bis zum Rand gefüllten Krug setzt sie auf ihren Kopf und geht damit zu ihrem Gehöft zurück.

Mitteleuropa, Baden - Karwoche-Ratschen in Ebnet

Franz Simon & Waltraut Werner
Als Ersatz für die schweigenden Glocken ziehen die Rätschebuben durch die Straßen, um die Bevölkerung zur Kirche zu rufen. Auf einem Heischegang erhalten sie Gaben, wobei sie Sprüche aufsagen.

Malawi, Southeast Africa - Daniel Kachamba's Solo Guitar Music

Alfons Michael Dauer & Gerhard Kubik
Daniel Kachamba aus Chileka, Malawi, zeigt in einer Studioaufnahme die Spielweisen von Rumba und Sinjonjo sowie eine besondere Technik namens Putugizi.

Drehpendel auf einem Karussell

Klaus Lüders, Robert Otto Pohl, Gustav Beuermann & Konrad Samwer
Durch richtige Lagerung kann ein Drehpendel unempfindlich gegen Veränderungen der Winkelgeschwindigkeit des Karussells gemacht werden.

Isomerie VI

Klaus Beyermann
Konformationen von Ringsystemen, Verfahren zur Konformationsanalyse.

Polar-Eskimo (Nordgrönland, Thule-Distrikt) - Eisfischerei

Christian Adler
Gefischt wird durch eine in das Eis eines Sees gestoßene Öffnung. Beim Fischen mit der Lachsharpune werden Fische durch einen an einer Schnur hängenden Köder angelockt. Erscheint ein Fisch, wird er durch Harpunenstoß erbeutet. Es werden auch Fische mit dem Blinker gefangen.

Registration Year

  • 2007
    10,594

Resource Types

  • Audiovisual
    1,699

Data Centers

  • TIB KMO / FLOWWORKS GmbH
    10,594