4,713 Works

Techniques for Using Patient Positioning System Digital X-ray Images for Alignment QA in Proton Treatment Rooms

Chr. Allgower
Background: Proton therapy requires a high standard of patient positioning to deliver precision doses. For such precision, proper quality assurance (QA) is required. The high precision inherent in the digital x-ray images from a patient positioning system can be used to detect minute problems in x-ray[for full text, please go to the a.m. URL]

Proton range verifiaction using a range probe: definition of concept, initial analysis and mesurements

C. Algranati, M. Mumot, S. Lin, M. Hartmann, M. Grossmann, J. M. Schippers, E. Hug & A. Lomax
Background: We hypothesise that a low-dose, narrow proton pencil beam of sufficient energy such as to pass through a patient can be used as a range probe (RP) for assessing range accuracy in proton therapy. A Monte Carlo (MC) study looking into the feasibility of this approach is presented. Furthermore[for full text, please go to the a.m. URL]

The influence of starting conditions on the robustness of intensity modulated proton therapy plans

F. Albertini, A. Lomax & E. Hug
Background: Intensity modulated proton therapy (IMPT) consists of the simultaneous optimization of all 3D distributed Bragg peaks (spots) from all field directions. Therefore, due to the large number of parameters available and the relatively basic goal of radiotherapy, the problem to be solved by [for full text, please go to the a.m. URL]

Whole ventricular irradiation for localised Intracranial Germinoma: arguments for proton therapy in comparison to IMRT and Tomotherapy

C. Alapetite, L. De Marzi, S. Zefkili, C. Dauphinot, M. Amessis, S. Bolle, F. Lacroix, M. Robilliard, J.-L. Habrand, A. Mazal, R. Ferrand & P. Bey
Intracranial-Germinoma demonstrates excellent long-term survival after Craniospinal-irradiation plus Tumor-Bed Boost. Recent studies have examined combined approach with reduced radiation volume and/or dose. SFOP-90 study delivered primary chemotherapy followed by 40 Gy to tumour-bed. At median[for full text, please go to the a.m. URL]

Design and Performance of a Multileaf Collimator for Proton Therapy

Chr. Ainsley, S. Avery, E. Diffenderfer, D. Dolney, L. Lin, J. McDonough, J. Metz, R. Scheuermann & Z. A. Tochner
Background: The proton facility under construction at the University of Pennsylvania (Penn) has installed a multileaf collimator (MLC) in the first gantry room. The purpose of the MLC is to shape the dose transverse to the beam direction thus replacing custom-machined apertures and the need to change[for full text, please go to the a.m. URL]

Estimation of secondary cancer risk induced by itensity modulated radiotherapy and passive proton beam therapy

S. H. Ahn, J. Kim, M. Cheong, D. Shin, S. Y. Park, S. Lee, M. Yoon, K. H. Shin & K. H. Cho
Background: Protons are used in radiation therapy due to their advantageous physical properties which includes a near-zero exit or distal dose just beyond the target volume, resulting in reduced proton doses to normal tissue. In general, tumors in cancer patients undergoing radiation treatment are exposed[for full text, please go to the a.m. URL]

Bisphosphonat assoziierte Kiefernekrosen. Was tun?

Frank Wilde, Marcus Heufelder, Karsten Winter, Alexander Hemprich, Bernhard Frerich & Alexander Schramm
Hintergrund: Bisphosphonat assoziierte Kiefernekrosen (BaKN) erweisen sich als äußerst therapieresistent. Bis heute liegt noch keine einheitliche Therapieempfehlung vor. Methode: 23 Patienten mit 31 BaKN wurden nach folgendem Protokoll behandelt: (1) Vorbehandlung mit antibakterieller [for full text, please go to the a.m. URL]

Das Intubationsrohr nach Brünings – aktuelle Modifikation eines historischen Instruments

Frank Waldfahrer & Heinrich Iro
Bei dem im Jargon als Lebensretter bezeichneten Intubationsrohr nach Brünings handelt es sich um ein gebogenes Stahlrohr mit seitlich gesiebtem Ende, das konzipiert wurde, um bei einer Nottracheotomie die Atemwege zu sichern und hierüber passager zu beatmen. Auch heute ist dieses Instrument[for full text, please go to the a.m. URL]

Die Sonoelastographie – ein neues Kriterium in der sonographischen Diagnostik

Frank Wallner, Karim Zaoui, Alexandra Streckfuss & Peter Plinkert
Hintergrund: Eine neue Technik der dynamischen Ultraschalluntersuchung wertet die Komprimierbarkeit von Gewebekompartimenten bei aktiver, wechselnder Kompression und Dekompression mittels des Schallkopfes aus. Das Kompressionsmodul der Gewebekompartimente wird semiquantitativ farblich kodiert. Es wird[for full text, please go to the a.m. URL]

Genexpression von Plattenepithelkarzinomen nach anti-angiogene Therapie im Mausmodell

Gergely P. Vasvari, G. Dyckhoff, P. Beckhove, H. Sültmann, B. Lemke, Ch. Herold-Mende & P. K. Plinkert
Eine Kombinationstherapie mit Thalidomid und metronomisch appliziertem Cisplatin zeigte in einem Mausmodell von Kopf-Hals-Karzinomen (HNSCC) antiproliferative und anti-angiogene Effekte. Über die molekularen Wirkmechanismen ist allerdings wenig bekannt. Das Ziel unserer Untersuchungen war es, therapieregulierte[for full text, please go to the a.m. URL]

Enorales Explosionstrauma einer Taschenlampe im Vergleich zu Schussverletzungen

Sokratis Trellakis, Patrick Schuler, Jens Greve, Stephan Lang & Thomas Hoffmann
Hintergrund: Enorale Explosionstraumata werden am ehesten mit Schussverletzungen oder Feuerwerkskörpern in Verbindung gebracht. Eine Gefahr durch Taschenlampen bzw. Akkumulatoren wird kaum erwartet. Fallberichte: Vorgestellt wird ein enorales Explosionstrauma durch eine im Mund explodierte Taschenlampe[for full text, please go to the a.m. URL]

Ein neues Tiermodell zur Analyse von kochleärer Mikrozirkulation und Hörfunktion nach akuter Lärmschädigung des Innenohres

Sebastian Strieth, Martin Canis, Markus Suckfüll & Warangkana Arpornchayanon
Hintergrund: Lärmexposition kann die kochleäre Mikrozirkulation beeinträchtigen und die Hörschwelle erhöhen, wobei die genauen pathophysiologischen Zusammenhänge noch unklar sind. Es war Ziel der vorliegenden Untersuchungen, ein neues tierexperimentelles Modell zur Analyse[for full text, please go to the a.m. URL]

Supraglottoplastik im Neugeborenenalter

Alexandra Streckfuß, Frank Wallner & Peter Plinkert
Die Laryngomalazie im Neugeborenen- oder Kleinkindesalter bedingt durch eine abnorme Weichheit der supraglottischen Larynxstrukturen mit möglichem inspiratorischem Kollaps in die Glottisebene, ist die häufigste Ursache eines Stridor, der üblicherweise in den ersten Lebenswochen auftritt.[for full text, please go to the a.m. URL]

FESS versus konservative Therapie bei chronischer Rhinosinusitis ohne Polyposis nasi: Therapieüberlegenheit und Prädiktoren für den Behandlungserfolg – vorläufige Ergebnisse

Theodoros Skevas, Peter K. Plinkert & Ingo Baumann
Hintergrund: Inwieweit Patienten mit chronischer Rhinosinusitis ohne Polyposis nasi (CRSwoNP) von einer medikamentösen Therapie profitieren und ob die FESS hierdurch möglicherweise vermieden werden kann. Material und Methoden: Wir führten eine randomisierte, prospektive Studie durch.[for full text, please go to the a.m. URL]

Effectiveness and tolerability of Vertigoheel for the treatment of vertigo related to arteriosclerosis in general clinical practice

Elfi Seeger-Schellerhoff & Marinella Corgiolu
Background: The effectiveness and tolerability of the homeopathic preparation Vertigoheel for the treatment of vertigo related to arteriosclerosis was studied in daily clinical practice. Methods: Prospective observational study in 183 German centres. Subjects were >50 years, with arteriosclerosis-related[for full text, please go to the a.m. URL]

TONS (Trans-Oral Neck Surgery) Indikationen – Technik – Perspektiven

Andreas M. Sesterhenn & Jochen A. Werner
Seit wenigen Jahren zeichnet sich mit der „Natural Orifice Surgery“ (NOS) zunehmend ein neuer Trend in der Chirurgie insbesondere in den bis dato laparoskopisch operierenden Disziplinen Viszeralchirurgie, Gynäkologie und Urologie ab. Über die sog. NOTES (Natural Orifice Translumenal[for full text, please go to the a.m. URL]

Altersbedingte Veränderungen inhibitorischer Neurone im Nucleus cochlearis der Mongolischen Wüstenrennmaus (Meriones unguiculatus)

Philipp Stangl, Otto Gleich & Jürgen Strutz
Hintergrund: Im Alter kommt es zu einer Beeinträchtigung des inhibitorischen Systems in der Hörbahn [ref:1], [ref:2]. Deshalb wurden hier die inhibitorischen Neurone im Nucleus cochlearis (CN) von jungen und alten Tieren charakterisiert. Methoden: Bei frontalen Schnitten[for full text, please go to the a.m. URL]

Analgosedierung mit Ultiva ® /Remifentanyl bei Eingriffen in Lokalanästhesie

Nadine Schirmer, Yvonne Stelzig & Roland Jacob
Einleitung: Viele operative Eingriffe lassen sich gut unter Lokalanästhesie durchführen. Im HNO-Bereich betrifft dies vor allem Myringo- und Tympanoplastik, Septumplastik mit Conchotomie und Infundibulotomie, sowie die Tonsillektomie oder kleine Halseingriffe. Gerade in Zeiten begrenzter Ressourcen[for full text, please go to the a.m. URL]

Ultra-Rush SCIT nach dem Koblenzer Schema

Jörg-M. Nebel, Nina Atamna, Sandra Barac & Roland Jacob
Hintergrund: Die Besonderheiten des soldatischen Alltags fordern moderne, angepasste Therapien. Dies betraf in den letzten Jahren besonders die Spezifische Immuntherapie, da herkömmliche Schemata die Einleitungsphase über mehrere Wochen vorsahen. Methoden: In Koblenz wird seit 2006 die [for full text, please go to the a.m. URL]

Choristom des Mittelohres

Ramin Naim, Matthias Gieringer, Peter Jochimsen & Gosepath Jan
Choristome als heterotopes extrakranielles Hirngewebe wurden bereits in den Organen der Mittellinie beschrieben. Allerdings ist die Lokalisation in nicht-Mittellinienorganen wie beispielsweise Ohren sehr selten beschrieben worden. In dieser Arbeit wird von einem Patienten berichtet, der sich aufgrund[for full text, please go to the a.m. URL]

Immunhistochemische Analyse der Fascinexpression von Plattenepithelkarzinomen des Kopf-Hals-Bereiches

Konstantinos Papaspyrou, Jürgen Brieger & Wolf Mann
Hintergrund: Fascin ist ein Protein mit Schlüsselfunktionen bei der Ausbildung von Zellprotrusionen und zytoplasmatischer Aktinbündel und damit potentiell an der Migration und Invasion von Tumorzellen beteiligt. In der vorliegenden explorativen Studie untersuchten wir daher die Expression [for full text, please go to the a.m. URL]

Sekundäre Anlage einer tracheoösophagealen Stimmfistel bei fehlender Einstellbarkeit in der starren Ösophaguskopie

Kai Johannes Lorenz, Steffen Nolte & Maier Heinz
Einleitung: Die Anlage einer tracheoösophagealen Stimmfistel zur Rehabilitation erfolgt in der Regel primär im Rahmen der Laryngektomie. In wenigen Fällen ist eine starre Ösophagoskopie, z. B. bei mangelnder Überstreckbarkeit der Halswirbelsäule, bei ausgeprägter Induration[for full text, please go to the a.m. URL]

Optimierung der Operationsqualität bei HNO-Eingriffen durch das VOXEL-MAN ® Operationssimulationssystem

Kai Johannes Lorenz, Steffen Nolte & Heinz Maier
Einleitung: Mit dem computerbasierten, virtuellen VOXEL-MAN® geht der Sanitätsdienst der Bundeswehr einen richtungsweisenden Schritt in die Zukunft bei der Ausbildung zum HNO-Facharzt. Überblick: Das mobile pc-gestützte System bietet die Möglichkeit der dreidimensionalen [for full text, please go to the a.m. URL]

Die Behandlung der Hyperplasie der unteren Nasenmuscheln mittels Conchosuction – Langzeiterfahrungen an 35 Patienten

Kai Johannes Lorenz, Steffen Nolte, Frank Hengstermann & Heinz Maier
Einleitung: Die konventionelle Muscheltherapie ist mit erheblichen Schleimhautdefekten verbunden. Wir stellen unsere Langzeiterfahrungen zur Conchosuction vor. Methoden: Wir führten bei 35 Patienten eine Conchosuction der unteren Muscheln durch. Als Kontrolle dienten je 35 Patienten die mittel[for full text, please go to the a.m. URL]

Komplikationsmanagement nach Stimmprothesenanlage – ein Algorhythmus zur differenzierten Therapie

Kai Johannes Lorenz, Mark Pallaschke & Heinz Maier
Einleitung: Die Verwendung von Stimmprothesen gilt als Goldstandard der Stimmrehabilitation nach totaler Laryngektomie. Unabhängig vom Typ der Stimmprothese liegen die Erfolgsraten bei 85 – 95 %. Das Verfahren zeichnet sich durch eine unkomplizierte und schnell durchführbare operative[for full text, please go to the a.m. URL]

Registration Year

  • 2009
    4,713

Resource Types

  • Text
    4,713

Data Centers

  • German Medical Science
    4,713