3,843 Works

Fruit consumption among adults in Germany

Gert Mensink, Anja Schienkiewitz & Cornelia Lange
Eating fruit is part of a healthy diet and can help prevent various chronic diseases. According to GEDA 2014/2015- EHIS data, 54.2% of women and 38.1% of men eat fruit daily. 38.0% of women and 25.5% of men aged 18 to 29 years eat fruit daily; and in the age group of 65 and older this figure rises to 72.6% for women and 61.1% for men. In the age groups under 65, women with higher...

Hot Spot: Epidemiologie der Masern und Röteln in Deutschland und Europa

Dorothea Matysiak-Klose
Die Elimination der Masern und Röteln bis 2015 ist erklärtes Ziel der Europäische Region der WHO (WHO/Europa). Molekular-epidemiologische Studien tragen dazu bei, Fortschritte hinsichtlich der Elimination zu bewerten. Seit 1991 ist in der WHO/Europa die Maserninzidenz gesunken. Dieser Erfolg wurde durch Routineimpfungen und zusätzliche breite Impfaktionen möglich. In vielen westeuropäischen Ländern bleibt die Elimination der Masern und Röteln jedoch eine große Herausforderung; es kommt weiterhin zu Ausbrüchen mit teilweise lang anhaltenden Transmissionsketten und internationalem Export....

Epidemiologisches Bulletin 01 / 1995

Robert Koch-Institut

Gesundheit von alleinerziehenden Müttern und Vätern in Deutschland

Petra Rattay, Elena Von Der Lippe, Lea-Sophie Borgmann & Thomas Lampert
In jeder fünften Familie in Deutschland lebt ein Elternteil allein mit Kindern im Haushalt. Die Lebenssituation Alleinerziehender ist häufig durch Herausforderungen wie die alleinige Zuständigkeit für die Betreuung und Erziehung der Kinder bei oftmals gleichzeitiger Erwerbstätigkeit und den damit einhergehenden Vereinbarkeitsproblemen gekennzeichnet. Trotz vergleichsweiser hoher Erwerbsbeteiligung sind Alleinerziehende und ihre Kinder in hohem Maße von Armut betroffen. Der vorliegende Beitrag geht den Fragen nach, wie gesund alleinerziehende Mütter und Väter im Vergleich zu in Partnerschaft...

Interdisziplinäres Expertennetzwerk Biologische Gefahrenlagen

Petra Dickmann, Julia Sasse, Andreas Bergholz & Walter Biederbick

Epidemiologisches Bulletin 08 / 1996

Robert Koch-Institut

Detection of yellow fever 17D genome in urine

Cristina Domingo, Sergio Yactayo, Edinam Agbenu, Maurice Demanou, Axel R. Schulz, Katjana Daskalow & Matthias Niedrig

Mycobacterium tuberculosis DosR Regulon Gene Rv0079 Encodes a Putative, ‘Dormancy Associated Translation Inhibitor (DATIN)’

Ashutosh Kumar, Mohammad Majid, Ralph Kunisch, Pittu Sandhya Rani, Insaf A. Qureshi, Astrid Lewin, Seyed E. Hasnain & Niyaz Ahmed
Mycobacterium tuberculosis is a major human pathogen that has evolved survival mechanisms to persist in an immune-competent host under a dormant condition. The regulation of M. tuberculosis metabolism during latent infection is not clearly known. The dormancy survival regulon (DosR regulon) is chiefly responsible for encoding dormancy related functions of M. tuberculosis. We describe functional characterization of an important gene of DosR regulon, Rv0079, which appears to be involved in the regulation of translation through...

Abdominal Obesity in German Adolescents Defined by Waist-to-Height Ratio and Its Association to Elevated Blood Pressure: The KiGGS Study

K. Kromeyer-Hauschild, Hannelore Neuhauser, Angelika Schaffrath Rosario & Anja Schienkiewitz
Objective: The aim of this study was to compare the fixed 0.5 cut-off and the age- and sex-specific 90th percentile (P90) for waist-to-height ratio (WHtR) in German adolescents with respect to the prevalence of abdominal obesity and to compare the screening ability of WHtR and BMI to identify hypertensive blood pressure (BP) values. Methods: Between 2003 and 2006, the German Health Interview and Examination Survey for Children and Adolescents (KiGGS) was carried out including 3,492...

Epidemiologisches Bulletin 20 / 2001

Robert Koch-Institut

Nachweis gentechnischer Veränderungen in Mais mittels PCR

Bernhard Ehlers, Eckhard Strauch, Michael Goltz, D. Kubsch, H. Wagner, Heinrich Maidhof, J. Bendiek, Bernd Appel & H.-J. Buhk
Ein PCR-Nachweis für gentechnisch veränderten Mais «Event 176» der Fa. Ciba-Geigy wurde etabliert. Der Mais enthält Gene, die Selbstschutz gegen den Maiszünsler (Delta-Endotoxin-Gen ausBacillus thuringiensis) und Toleranz gegen das Herbizid Basta (Phosphinothricin-Resistenz-Gen ausStreptomyces hygroscopicus) vermitteln. Zudem enthält der Mais ein Ampicillin-Resistenz-Gen. Für die Amplifikation von Bereichen aus allen drei Genen wurden PCR-Primer entworfen. Mit Hilfe dieser Primer und mit «Event 176»-Mais-DNA als Template konnten die entsprechenden Genbereiche in der PCR amplifiziert werden. Die PCR-Produkte wurden...

Epidemiologisches Bulletin 38 / 2012

Robert Koch-Institut

A joint cross-border investigation of a cluster of multidrug-resistant tuberculosis in Austria, Romania and Germany in 2014 using classic, genotyping and whole genome sequencing methods: lessons learnt

Lena Fiebig, Thomas A. Kohl, O. Popovici, M. Mühlenfeld, A. Indra, D. Homorodean, D. Chiotan, E. Richter, Sabine Rüsch-Gerdes, B. Schmidgruber, P. Beckert, Barbara Hauer, Stefan Niemann, Franz Allerberger & Walter Haas
Molecular surveillance of multidrug-resistant tuberculosis (MDR-TB) using 24-loci MIRU-VNTR in the European Union suggests the occurrence of international transmission. In early 2014, Austria detected a molecular MDR-TB cluster of five isolates. Links to Romania and Germany prompted the three countries to investigate possible cross-border MDR-TB transmission jointly. We searched genotyping databases, genotyped additional isolates from Romania, used whole genome sequencing (WGS) to infer putative transmission links, and investigated pairwise epidemiological links and patient mobility. Ten...

Bacteriophage tailspike protein based assay to monitor phase variable glucosylations in Salmonella O-antigens

Andreas Schmidt, Wolfgang Rabsch, Nina K. Broeker & Stefanie Barbirz
Background: Non-typhoid Salmonella Typhimurium (S. Typhimurium) accounts for a high number of registered salmonellosis cases, and O-serotyping is one important tool for monitoring epidemiology and spread of the disease. Moreover, variations in glucosylated O-antigens are related to immunogenicity and spread in the host. However, classical autoagglutination tests combined with the analysis of specific genetic markers cannot always reliably register phase variable glucose modifications expressed on Salmonella O-antigens and additional tools to monitor O-antigen glucosylation phenotypes...

Health-enhancing physical activity during leisure time among adults in Germany

Jonas D. Finger, Gert Mensink, Cornelia Lange & Kristin Manz
Self-reported data from the GEDA 2014/2015-EHIS study was used to calculate the level of compliance among adults in Germany with the World Health Organization’s (WHO) recommendations on physical activity. The WHO’s recommendations distinguish between ‘aerobic activity’ and ‘muscle-strengthening activity’. In Germany, 42.6% of women and 48.0% of men reported that they conduct at least 2.5 hours of aerobic physical activity per week, and therefore meet the WHO’s recommendation on this form of activity. A higher...

One-day point prevalence of emerging bacterial pathogens in a nationwide sample of 62 German hospitals in 2012 and comparison with the results of the one-day point prevalence of 2010

Christian Wegner, Nils-Olaf Hübner, Sabine Gleich, Ulrike Thalmaier, Colin M. Krüger & Axel Kramer
Hintergrund: Die Resistenzentwicklung gegen Antibiotika ist eine weltweit bedrohliche Situation. Zur Bekämpfung von multiresistenten Erregern (MRE) wurden in allen deutschen Bundesländern infektiologische Netzwerke der Leistungserbringer aufgebaut. Das HICARE-Netzwerk, ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt, hat 2010 in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene Ergebnisse einer auf freiwilliger Basis durchgeführten multizentrischen Punktprävalenzerhebung veröffentlicht. Mit der vorliegenden Studie sollten die Ergebnisse 2012 reevaluiert werden. Methode: Die Erhebung wurde auf freiwilliger Basis anonymisiert als...

Unfallverletzungen bei Erwachsenen in Deutschland

Anke-Christine Saß, Ronny Kuhnert & Alexander Rommel
Etwa 9,8 Millionen Menschen wurden im Jahr 2014 durch Unfälle verletzt, so Schätzungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Über 22.000 Personen wurden getötet. Für eine umfassende Darstellung des Unfallgeschehens in Deutschland reichen die amtlichen Statistiken nicht aus. Die Gesundheitssurveys des RKI sind hier eine wichtige Ergänzung. In der Befragung GEDA 2014/2015-EHIS gaben 10,5 % der Männer und 6,9 % der Frauen an, dass sie innerhalb von 12 Monaten eine Unfallverletzung hatten, die medizinisch behandelt...

Disease Transmission by Misfolded Prion-Protein Isoforms, Prion-Like Amyloids, Functional Amyloids and the Central Dogma

Martin L. Daus
In 1982, the term “prions” (proteinaceous infectious particles) was coined to specify a new principle of infection. A misfolded isoform of a cellular protein has been described as the causative agent of a fatal neurodegenerative disease. At the beginning of prion research scientists assumed that the infectious agent causing transmissible spongiform encephalopathy (TSE) was a virus, but some unconventional properties of these pathogens were difficult to bring in line with the prevailing viral model. The...

Laboratory Exposure to Influenza A H2N2, Germany, 2004–2005

Annette Schrauder, Brunhilde Schweiger, Udo Buchholz, Walter Haas, Daniel Sagebiel, Adrienne Guignard & Wiebke Hellenbrand

Präventionserhebung Bayern – ein Ansatz für die Präventionsberichterstattung auf Länderebene?

Veronika Reisig & Joseph Kuhn
Die Erstellung eines Nationalen Präventionsberichts unter Mitwirkung der Länder ist im Präventionsgesetz geregelt. In Bayern wird eine Präventionsberichterstattung aufgebaut, die neben Indikatoren der Prävention und Gesundheitsförderung auch das Präventionsgeschehen im Sinne einer Interventionsberichterstattung abbilden soll. Auf der Grundlage einer Online-Befragung wurde eine Bestandsaufnahme zur Primärprävention und Gesundheitsförderung durchgeführt. Diese ermöglichte nicht nur einen Überblick über Aktivitäten, Struktur- und Qualitätsaspekte der bayerischen Präventionslandschaft, sondern auch die Ableitung von Empfehlungen für die Weiterentwicklung. Der Beitrag zeigt zudem...

Ausgewählte Aspekte einer Bürger- und Patientenorientierung in Deutschland

Kerstin Horch, Birte Hintzpeter, Livia Ryl & Marie-Luise Dierks
Die zunehmende Bürger- und Patientenorientierung im deutschen Gesundheitswesen spiegelt einen gesundheitspolitischen Prozess wider, der die individuelle und gesellschaftliche Verantwortung sowie mehr Autonomie der Nutzerinnen und Nutzer der Gesundheitsversorgung zum Ziel hat und zugleich als ein wesentlicher Baustein einer zukunftsorientierten Qualitätsentwicklung angesehen wird. Dazu gehören: Transparenz erhöhen, Kompetenz entwickeln, Patient(inn)enrechte stärken, Beschwerdemanagement verbessern. Zu diesen Parametern und zur Zufriedenheit mit dem letzten Kontakt im Gesundheitswesen wurden in der GEDA-Befragung 2009 des Robert Koch-Instituts (RKI) „Informationsverhalten und...

Registration Year

  • 2018
    3,843

Resource Types

  • Other
    3,843

Data Centers

  • HU Berlin - Robert-Koch-Institut (RKI)
    3,843