82,812 Works

Biochemische und physiologische Untersuchung der Phytochelatinsynthasen von Arabidopsis thaliana

Pierre Tennstedt
Nicht-essenzielle Schwermetalle wie Cd werden vorwiegend durch die Bildung von kleinen Cystein-reichen Peptiden, den Phytochelatinen (PC), in der Pflanze entgiftet. Die PC werden durch die Phytochelatinsynthasen (PCS) nicht-ribosomal in einer metallabhängigen Reaktion aus Glutathion (GSH) gebildet. Ihre generelle Struktur ist (γ-Glutamyl-Cystein)n-Glycin, wobei eine Anzahl n der γ-Glutamyl-Cystein-Einheit von 2 bis 11 Wiederholungen möglich ist. In verschiedenen Organismen konnte gezeigt werden, dass die PCS essenziell sind für die Detoxifizierung von nicht-essenziellen Schwermetallen wie Cd2+, Hg2+ und...

Laser-induced backside wet etching of glasses and crystals

Rico Böhme
Das laserinduzierte Rückseitenätzen (LIBWE ... laser-induced backside wet etching) ist eine vielversprechend Methode, um direkt und mit hoher Qualität Mikrostrukturen in transparente dielektrische Materialien einzubringen. Der Ätzprozess findet dabei an der Rückseite der transparenten Probe statt, welche sich in Kontakt mit einer absorbierenden Flüssigkeit befindet. Im Rahmen dieser Dissertation wurden sowohl experimentelle Grundlagenuntersuchungen zum Ätzprozess durchgeführt als auch erste Anwendungsbeispiele der Technologie im Bereich der Mikrooptik demonstriert. Der Einfluss der Prozessparameter auf das Ätzverhalten beim...

Methylentetrahydrofolatreduktasegenpolymorphismen und Toxizität und Effektivität von Methotrexat bei juveniler idiopathischer Arthritis

Daniel Franz Biber
Zielsetzung: Untersuchung des Einflusses des C677T- bzw. A1298C-Genpolymorphismus im Methylentetrahydrofolatreduktasegen (MTHFR-Gen) auf Toxizität und Effektivität von Methotrexat bei juveniler idiopathischer Arthritis. Methoden: Die Mutationsanalyse im MTHFR-Gen erfolgte mit Hilfe der Polymerasekettenreaktion, Restriktionsenzymverdau und gelelektrophoretischer Auftrennung. Die erforderlichen klinischen Daten zur Erhebung von Toxizität und Effektivität wurden retrospektiv erhoben. Ergebnisse: Der C677T Polymorphismus war mit einer höheren Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen assoziiert. 677T - Allelträger erlitten häufiger Nebenwirkungen als Patienten ohne Mutation. Wurden 677CT- mit 677CC-Patienten verglichen,...

Oberflächenphysikalische Untersuchungen an ein- und polykristallinem BaTiO3 - Morphologie, atomare und elektronische Struktur

Christian Hagendorf
Ein wesentlicher Teil des wissenschaftlichen und technologischen Interesses an BaTiO3 beruht auf seinen ferroelektrischen Eigenschaften und den Änderungen des elektrischen, optischen und mechanischen Materialverhaltens an den Phasenübergängen. Diese Eigenschaften werden stark von strukturellen, ferroelektrischen und defektinduzierten Merkmalen der Ober- und Grenzflächen beeinflusst. Die Präparation und oberflächenphysikalische Charakterisierung von definierten, einkristallinen BaTiO3-Oberflächen ist insofern eine wichtige Voraussetzung fur das Verständnis der Eigenschaften von dünnen Schichten und polykristallinem BaTiO3. In dieser Arbeit wurden an BaTiO3(001)- und (111)-Oberflächen...

Molekularbiologische und pharmakologische Untersuchungen zur Aktivierung der löslichen Guanylatcyclase

Christiane Rothkegel
Die lösliche Guanylatcyclase (sGC), ein obligates Heterodimer aus einer alpha- und einer Häm-bindenden beta-Untereinheit, ist der endogen ubiquitär expremierte Rezeptor für Stickstoffmonoxid (NO). Bindung von NO an die prosthetische Hämgruppe aktiviert die sGC und führt durch eine gesteigerte Bildung des "second messenger" cGMP über verschiedene Effektorsysteme letztendlich zu einer Gefäßerweiterung. Erkrankungen des kardiovaskulären Systems (z.B. systemischer und pulmonaler Hochdruck, Herzinsuffizienz, Atherosklerose) gehen einher mit einer Beeinträchtigung des NO/sGC/cGMP-Signalwegs. Die Pathogenese dieser Erkrankungen ist assoziiert mit...

Solutions for exchange rate policy of transition economy of Vietnam

Thu Hien Mai
Eine Konzeption zur Reform des geld- und währungspolitischen Systems von Vietnam vor dem Hintergrund der anstehenden Liberalisierung des Kapitalverkehrs wurde entwickelt. Die Reformvorschläge sind: der Übergang zu flexiblen Wechselkursen, die Etablierung eines monetären Ankers in Form des Inflation Targeting, die Unabhängigkeit der Zentralbank, die Verpflichtung der Zentralbank auf das Ziel der Preisstabilität, der im Konflikt mit anderen Zielen den Vorrang hat, und die Unterstützung der Zentralbank durch die Fiskalpolitik und durch eine flexible Lohnpolitik. Der...

Bedeutung des Phospholipid-Transferproteins (PLTP) im Krankheitsbild der Atherosklerose

Axel Schlitt
In der vorliegenden Habilitationsarbeit sollte die Rolle des Phospholipid-Transferproteins (PLTP), welches unter anderem den Transfer von Phospholipiden zwischen Lipoproteinen vermittelt, im Krankheitsbild der Atherosklerose untersucht werden. Die Evaluierung des PLTP erfolgte in klinischen Studien und zusätzlich in experimentellen Untersuchungen an verschiedenen Mausmodellen. In der vorliegenden Arbeit konnte gezeigt werden, dass 1. Eine Erhöhung der PLTP-Aktivität mit dem Vorliegen atherosklerotischer Erkrankungen assoziiert ist. 2. Inflammatorische Effekte des PLTP und die Assoziation zu den postprandial erhöhten Lipoproteinen...

Untersuchungen zu Kantengrammatiken und Valenzgrammatiken

Ralf Stiebe
In der vorliegenden Arbeit wird die Erzeugung von Graphenfamilien durch Kantengrammatiken untersucht. Die von F. Berman eingeführten Kantengrammatiken erzeugen binäre Wortrelationen; ein Paar von Wörtern der Länge n wird als Kante im n-ten Graphen interpretiert. In dieser Dissertation werden die Erzeugungsmächtigkeit, Abschluß- und Entscheidbarkeitseigenschaften von Kantengrammatiken untersucht. Wichtige Resultate sind die Entscheidbarkeit der Existenz von Graphen mit Eigenschaften, die durch Logik 1. Stufe beschreibbar sind, und die Unentscheidbarkeit des analogen Problems für kompliziertere Eigenschaften, sowie...

Der Einfluss von Wasserstoffbrückenbindungen auf das Mesophasenverhalten von bent-core Mesogenen

Sonja Findeisen-Tandel
Seit ihrer ersten Erwähnung entwickelten sich Flüssigkristalle von einer wissenschaftlichen Kuriosität zu einem ständigen Begleiter im modernen Leben. Nicht wegzudenken ist z.B. ihre Verwendung in Flüssigkristalldisplays und Steuerelementen. Aufgrund ihrer besonderen physikalischen Eigenschaften entwickelten sich in den letzten Jahren insbesondere Flüssigkristalle mit gebogener Molekülgestalt zu einem hochaktuellen Thema auf dem Gebiet der Flüssigkristallforschung. Besondere Eigenschaften sind z.B. ferro- bzw. antiferroelektrisches Verhalten oder eine Phasenchiralität, obwohl die Moleküle selbst nicht chiral sind. Wasserstoffbrückenbindungen sind weit verbreitete...

Der Anbau nachwachsender Rohstoffe in der Landwirtschaft Sachsen-Anhalts und Thüringens - eine innovations- und diffusionstheoretische Untersuchung

Marko Langert
Die Dissertation beschäftigt sich mit der Frage nach den Faktoren, die in landwirtschaftlichen Betrieben Sachsen-Anhalts und Thüringens zum Anbau nachwachsender Rohstoffe führten. Dieser Anbau ist als Produktinnovation aufzufassen, d.h. als etwas, das von Akteuren (Individuen oder kollektive Akteure) als Neu wahrgenommen wird und in einem sozialen System Verbreitung findet. Die Neuheit eines Produkts stellt dabei nicht auf objektive Produkteigenschaften ab, sondern ergibt sich aus der subjektiven Beurteilung des Produkts durch die Nachfrager. Die Erklärung der...

Untersuchung mechanischer Parameter der degenerativen Veränderungen an Knorpel und subchondralem Knochen bei primärer Gonarthrose mit hochfrequenten Ultraschalltechniken

Sonja Kerstin Leicht
Mit hochfrequentem Ultraschall können Gewebsstrukturen mit einer hohen örtlichen Auflösung zerstörungsfrei dargestellt werden. Ziel war es, strukturelle und mechanische arthrotische Veränderungen in Knorpel und Knochen an nativen Präparaten mit diesen Techniken quantitativ zu charakterisieren und mit etablierten histologischen Verfahren zu vergleichen. Ultraschallrückstreumessungen wurden an Tibiaplateaus mit dem B-Bild Verfahren bei 80 MHz und an Sagittalschnitten derselben Proben mit dem C-Bild Verfahren bei 50 MHz durchgeführt. Die tiefenabhängige Rückstreuung und ortsaufgelöste akustische Impedanz im Knorpel und...

Werkstoffmechanischer Vergleich hypoallergener Prothesenbasiskunststoffe

Manar Izzuldin Jarkas
Einleitung: Die Zahl von Patienten mit Überempfindlichkeitsreaktionen auf zahnärztliche Materialien nimmt beständig zu. In den letzten Jahren erfolgte die Entwicklung hypoallergener Prothesenbasiskunststoffe. Diese sollen laut Hersteller frei von toxischen und allergischen Substanzen sein. Ziel dieser Arbeit war eine mechanisch-physikalische Untersuchung von 7 hypoallergenen Prothesenkunststoffen und die Ergebnisse wurden mit 3 konventionellen Kunststoffen verglichen. Material und Methode: Sieben hypoallergene Kunststoffe (Polyan, Versyo.com, Microbase, Sinomer, Acetal, Erkocryl und Luxene) wurden getestet und mit drei kunventionellen PMMA-Kunststoffen (Paladon...

New insights into the Stratum corneum lipid membrane organisation - an X-ray and neutron scattering study

Jarmila Zbytovská
Diese Arbeit beschreibt die Entwicklung und physikochemische Charakterisierung von Membranmodellen, welche Ceramide enthalten. Das Hauptvorhaben ist, ein Membranmodell aus Stratum corneum-Lipiden bereitzustellen, welches in weiteren Studien für die Untersuchung der Wirkungsmechanismen von Hautpenetrationsmodulatoren einsetzbar wäre. Im ersten Teil der Arbeit werden zwei Ceramide des Phytosphingosin-Typus, Cer[AP] und Cer[NP], in eine DMPC-Membran eingefügt. Diese binären Systeme sollten zur Erklärung der Rolle der Ceramiden bei der Apoptose beitragen. Die folgenden Teile der Arbeit befassen sich mit dem...

Die Rolle von IL-10 und TGF-β beim allergischen Asthma bronchiale: Untersuchungen zur Pathogenese und zur Entwicklung neuer therapeutischer Strategien

Wiebke Susanne Homann
Allergisches Asthma bronchiale ist eine Th2-dominierte Immunerkrankung gekennzeichnet durch eine chronische, pulmonale Entzündung. Die bestehenden therapeutischen Maßnahmen sind rein symptomatisch und es fehlen kausale Strategien mit der Chance auf einen lang anhaltenden Therapieerfolg oder Heilung. In der vorliegenden Arbeit wird das therapeutische Potential von IL-10 und TGF-β mit Hilfe eines DNA-Vektors untersucht. Des Weiteren werden Mäuse mit einer heterozygoten Deletion im TGF-β1-Gen im Asthma-Modell getestet (TGF-β1+/--Mäuse). Ein weiteres Projekt diese Arbeit zielt auf die Entwicklung...

Self-reported cancer history and the risk of uveal melanoma

Hui Zhang
Ziel der Studie war die Untersuchung des Zusammenhangs der Krebseigen- und Familienanamnese und dem Risiko des Uvealmelanoms. Die Arbeit basiert auf der RIFA Fall-Kontroll-Studie, die inzidente Uvealmelanomfälle und Bevölkerungskontrollen einschloss. Die Eigen- und Familienanamnese wurden durch computerunterstützte Telefoninterviews erhoben. Für die Abschätzung der Stärke des Zusammenhangs zwischen Expositionen (Anamnese und Familieanamnese der Tumoren) und dem Outcome (Uvealmelanom) wurden Odds Ratios (OR) als Schätzer des Relativen Risikos und 95% Konfidenzintervalle (KI) mit Hilfe der konditionalen logistischen...

Synthese von unsymmetrischen bent-core Mesogenen und Untersuchung ihrer physikalischen Eigenschaften

Zinaida Vakhovskaya
Im ersten Teil der Arbeit wurden isomere Verbindungen, die sich nur in der Richtung der Dipolmomente der COO-Verknüpfungsgruppen unterscheiden, mit der dielektrischen Methode untersucht. Interessante Effekte, wie die tieffrequente kollektive Dynamik und die Beeinflussung der Reorientierung um die Längsachse durch die Packung der Moleküle, konnten so systematisch erfaßt und erklärt werden. Dielektrische Messungen in einem erweiterten Frequenzbereich bis 1GHz ergaben die Dynamik von polaren Endgruppen. Neu synthetisierte unsymmetrische bent-core Moleküle wurden hergestellt und die Phasen...

Aufklärung der molekularen Mechanismen des Selektin-vermittelten Leukozytenrollens als Grundlage für eine antiinflammatorische Therapie

Jan Vogel
Die Akkumulation von Leukozyten in Gefäßen von Entzündungsherden und deren Migration in das betroffene Gewebe ist ein kaskadenartiger Prozeß, der von verschiedenen Zell-Adhäsionsmolekülen vermittelt wird. Dabei bewirken die Selektine, eine Familie von drei Ca++-abhängigen kohlenhydratbindenden Proteinen, in einem initialen Schritt das sogenannte "Tethering" und Leukozytenrollen entlang der Gefäßwandung im vaskularen Scherstrom. Durch diese zentrale Rolle in der Immunabwehr sind die Selektine attraktive Zielstrukturen bei der Suche nach einer neuartigen antiinflammatorischen Therapie. Die schwachaffinen Selektin-Ligand-Bindungen sind...

Analysis for phase fields models of Cahn-Hilliard type

Mathias Wilke
Das Anliegen dieser Arbeit ist die analytische Behandlung für nichtlineare Phasenfeldmodelle vom Cahn-Hilliard Typ. Insbesondere werden die nicht-isotherme Cahn-Hilliard Gleichung mit dynamischen Randbedingungen, sowie eine von M.E. Gurtin vorgeschlagene Verallgemeinerung der Cahn-Hilliard Gleichung, das sogenannte Cahn-Hilliard-Gurtin System, untersucht. Des Weiteren sind die konservierten Penrose-Fife Gleichungen Gegenstand der Betrachtungen. Das Ziel ist es, für alle diese Modelle eine Lp Theorie zu erarbeiten. Vornehmlich weisen wir die Existenz von starken Lösungen (im Lp Sinne) nach, welche bezüglich...

Psychosoziale Belastungsfaktoren und Komorbidität bei Tinnituspatienten - wie effektiv ist Counselling?

Diana Rübler
Im ersten Teil der Studie wurden 50 chronische und 25 subakute Tinnituspatienten hinsichtlich Symptombelastung, Krankheitsverarbeitung (TF, COPE, SCL-90-R, BDI, BAI, FKV, KKG, F-SOZU-22) und psychischer Komorbidität (DIA-X) untersucht. Im zweiten Teil der Studie wurden diese randomisiert einem Tinnitus-Counselling oder einer Kontrollgruppe (Selbsthilfemanual) zugeteilt und die Behandlungsergebnisse zum Abschluss der Interventionen sowie nach 6 Monaten erfasst. Die Studienteilnehmer wiesen gegenüber der Allgemeinbevölkerung sowohl eine höhere psychische Belastung als auch eine signifikant erhöhte psychische Komorbidität nach DSMIV...

Der H+-Aminosäure-Cotransporter PAT1 - Mechanismus, Spezifität und pharmazeutische Relevanz

Linda Metzner
In der vorliegenden Arbeit wurde sich mit dem Aminosäuretransporter PAT1 beschäftigt. Dieser Membrantransporter ist aufgrund seiner intestinalen Lokalisation, seiner hohen Kapazität und seiner breiten Substratspezifität sowohl von ernährungsphysiologischer als auch von pharmazeutischer Relevanz. Es erfolgten Untersuchungen zum Transportmechanismus von hPAT1, insbesondere zur Bestimmung der Rolle des cotransportierten H+-Ions. Als in-vitro-Modelle dienten die humane Kolonkarzinom-Zelllinie Caco-2 und HRPE-PAT1-Zellen. Das cotransportierte H+-Ion aktiviert hPAT1, indem es dessen Substrataffinität erhöht. Die maximale Transportgeschwindigkeit bleibt unverändert. Nach der Behandlung...

Zusammenhang von gesundheitsrelevantem Verhalten und autonomer Funktion des Herzens - Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Querschnittsstudie

Alexander Kluttig
Zielsetzung: Die eingeschränkte Herzfrequenzvariabilität (HRV) gilt als Marker der autonomen Dysfunktion. Sie ist wie auch körperliche Inaktivität, Rauchen oder fettreiche Ernährung assoziiert mit einer erhöhten kardiovaskulären Mortalität und Morbidität. Möglicherweise besitzt die eingeschränkte HRV eine Mediatorfunktion zwischen kardiovaskulären verhaltensbezogenen Risikofaktoren und einer erhöhten kardiovaskulären Mortalität und Morbidität. Das Ziel der vorliegenden Arbeit war die Untersuchung des Zusammenhangs gesundheitsrelevanter Verhaltensweisen mit der autonomen Funktion des Herzens, gemessen am Parameter der HRV. Methoden: Analysiert wurden die Daten...

Bestimmung des Widerstandes, Auftriebs und Drehmoments und Simulation der Bewegung nichtsphärischer Partikel in laminaren und turbulenten Strömungen mit dem Lattice-Boltzmann-Verfahren

Andreas Hölzer
In dieser Arbeit werden mit dem Lattice-Boltzmann-Verfahren dreidimensionale numerische Simulationen von partikelbeladenen Strömungen durchgeführt. Es werden die Widerstands-, dynamischen Auftriebs- und Drehmomentenbeiwerte von nichtsphärischen Einzelpartikeln verschiedener Formen als Funktion des Anströmwinkels und der Reynolds-Zahl unter folgenden Strömungsbedingungen bestimmt: ein feststehendes Partikel in einer gleichförmigen Strömung, ein rotierendes Partikel in einer gleichförmigen Strömung sowie ein feststehendes Partikel in einer linearen Scherströmung. Aus den numerischen Ergebnissen und experimentell ermittelten Literaturdaten wird eine neue Korrelationsformel für den Standard-Widerstandsbeiwert...

Der Einfluss von topisch appliziertem L-Arginin auf Trockenheit und Juckreiz der Haut bei Hämodialysepatienten in vivo

Ulrike Durrant-Finn
Der urämische Pruritus ist ein sehr quälendes Symptom chronischer Hämodialysepatienten und wird zu 50 - 90 % beobachtet. Die Ursachen für das Auftreten des urämischen Pruritus sind bis heute nicht geklärt. Nur nach stattgehabter Nierentransplantation mit funktionierendem Transplantat sistiert der urämische Pruritus. Deshalb gibt es bis heute keine kausale Therapie. Wir untersuchten bei 24 chronischen Dialysepatienten über 6 Wochen die topische Wirkung einer 2,5 %igen L-Argininhydrochloridsalbe im Vergleich mit einer wirkstofffreien Salbe auf Hauttrockenheit, Pruritus,...

Molekularzytogenetische Charakterisierung einer interstitiellen Deletion 4q bei einem Patienten mit Verdacht auf Rieger-Syndrom

Stephan Muck
Wir beschreiben die klinischen und zytogenetischen Auffälligkeiten bei einem 38-jährigen Patienten mit interstitieller Deletion 4q25-q31.1 und Verdacht auf Rieger-Syndrom. Die klinischen Auffälligkeiten umfassen Kleinwuchs, mentale Retardierung, eine membranöse Aortenstenose und subaortalen Ventrikelseptumdefekt, sowie kraniofaziale Auffälligkeiten einschließlich Mikrognathie, Zahnfehlstellungen, einer hervorstehenden Unterlippe, einer großen Nase, antimongoloider Lidachse und hypoplastischer Ohren. Eine milde Irishypoplasie und Strabismus concomitans convergens konnten zusätzlich diagnostiziert werden. Die Deletionsanalyse und Kartierung der Bruchpunkte erfolgte durch Fluoreszenz-in-Situ-Hybridisierung (FISH) von insgesamt 19 BAC-Klonen an...

Molekulare Charakterisierung des humanen MDMX-Gens (HDMX) in Weichteilsarkomen - besitzen der Amplifikationsstatus und das Genexpressionsniveau eine prognostische Relevanz?

Jördis Schulz
Ziel der vorliegenden Arbeit war die molekulare Charakterisierung des HDMX-Gens in Weichteilsarkomen (WTS). Dabei stand die Untersuchung des Einflusses des Amplifikationsstatus und der mRNA-Expression des HDMX-Gens auf die Prognose der an WTS erkrankten Patienten im Vordergrund. Im Verlauf der Arbeit wurden weitere Spleißvarianten detektiert und analysiert. Von großem Interesse war dabei das HDMXS-Transkript, dessen Expression ebenfalls auf die prognostische Relevanz für an WTS erkrankte Patienten hin untersucht wurde. Es konnte gezeigt werden, dass 17% (11...

Registration Year

  • 2018
    82,812

Resource Types

  • Other
    82,812