153 Works

Die Blechtrommel (Audioauschnitt Film)

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Audioausschnitt aus dem Film "Die Blechtrommel": Geburt Oskars.

Wer hört noch zu?

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Teil 1: Interview für die Doktorarbeit Timm Niklas Pietsch: "Wer hört noch zu?" Günter Grass als politischer Redner und Essayist. Teil 2: enthält Diktiergerätmitschnitt SPD / SWI-Veranstaltung 18. Feb. 2005.

Literaturzeit: Grass und sein Geständnis: Kommentar von Harro Zimmermann

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Zimmermann fasst die entsetzten Reaktionen zu den neuen Erkenntnissen über Grass' Mitgliedschaft zur Waffen-SS zusammen; "an Superlativen der Entrüstung mangelt es seit gestern nicht"; unheimliche Häme; Revenge-Mentalität; ist der Bundesrepublik nun tatsächlich eine moralische und politische Instanz verloren gegangen? Zimmermann mahnt zur Besonnenheit; das neu erscheinende Buch sei ein Buch eines der wichtigsten eines noch lebenden Schrifstellers, das mit einem "publizistischen Vorausbeben" erscheine; dies sei schon oft der Fall gewesen, zuletzt 1995 bei "Ein weites...

In gemischter Gesellschaft - Ausstellung zur Doppelbegabung Günter Grass

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Der Mensch kann mit seinen Händen sehr Verschiedenes tun. Zum Beispiel Skulpturen meißeln, Gestalten aus Ton modellieren, in eine Schreibmaschine hacken oder einen Zeichenstift führen. Günter Grass hat sich voller Neugier in all diese Metiers hineingearbeitet, was speziell in "Fundsachen für Nichtleser" zum Ausdruck kommt. Ursprünglich wollte er Künstler werden. Grass-O-Ton: "Unter Schriftsteller konnte ich mit zunächst nichts vorstellen". Vor 55 Jahren, als die "Gruppe 47" gegründet wurde, begann er eine Steinmetzlehre. Erst zehn Jahre...

Statement von Günter Grass zu seiner Rede zum Bundestagswahlkampf 1965: Statement

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Grass wünscht sich, noch andere Schriftstellerkollegen (Heinrich Böll, Hans Magnus Enzensberger) gewinnen zu könnnen, zur Bundestagswahl zu sprechen; Grass selbst versucht, aus der Geschichte zu lernen: Verhalten der Intellektuellen in der Weimarer Republik als warnendes Beispiel; Engagement für Willy Brandt ist auch durch Kritik geprägt.

Günter Grass übergibt Otto Pankok-Preis 2006

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Im Bürgerschaftssaal des Lübecker Rathauses nehmen fünf Sinti-Frauen die Preisurkunden des Otto Pankok-Preises 2006 von Günter Grass entgegen; die Sintessa Wanda Kreuz hat 1995 zusammen mit zwei anderen Sinti-Frauen das Kieler Sinti-Mediatorinnen-Projekt gegründet, das Sinti-Kinder besser an Kieler Schulen integrieren soll; von der Landesregierung Schlewsig-Holstein wird dieses Projekt inzwischen unterstützt; Grass fordert bei der Preisverleihung den Schleswig-Holsteinischen Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen auf, die Sinti und Roma in seinem Bundesland als Minderheit anzuerkennen, was bei Dänen...

Ehe: Aus: Deutsche Liebeslyrik

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Lesung des Gedichtes

55. Buchmesse Frankfurt 2003: Letzte Tänze - Lesung mit Günter Grass

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Zum Abschluss der Frankfurter Buchmesse 2003 warb Günter Grass für sein neues Buch "Letzte Tänze". Die Lesung wurde musikalisch untermalt. Der Höhepunkt ist ein Tanz mit einer der Sängerinnen der Band.

Gespräch mit Journalisten in Straelen Europäisches Übersetzer Kollegium: Der Autoren bester Leser - Der Literaturnobelpreisträger Günter Grass zu Gast im Europäischen Übersetzer-Kollegium

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Als "Der Autoren beste Leser" kennzeichnet der Literaturnobelpreisträger Günter Grass seine Übersetzer. Für Grass sind Übersetzer wichtige Mittler des Kulturbetriebs. Eine Zusammenarbeit mit seinen Übersetzern ist für ihn eine Selbstverständlichkeit. Der bekannteste lebende deutschsprachige Autor informiert deshalb bei seinem Besuch des Europäischen Übersetzer-Kollegiums nicht nur, sondern ruft auch deutlich zu einem stärkeren Dialog zwischen Übersetzer, Autor und Leser aus. Am Nachmittag des 3. Juni gibt Grass in einer nicht-öffentlichen Veranstaltung einen einmaligen Einblick in seine...

Fundsachen für Grass-Leser

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Fundsachen für Grass-Leser. Zum 75. Geburtstag von Günter Grass Eine Ausstellung der Akademie der Künste, Berlin »Schreib keinen Brief. Brief kommt ins Archiv. Wer den Brief schreibt, unterschreibt, was von ihm übrigbleibt«. (»Hundejahre«, 1963) Mit dieser Ausstellung zum 75. Geburtstag des Nobelpreisträgers Günter Grass präsentiert die Akademie der Künste ausgewählte Materialien aus dem Gesamtwerk des Schriftstellers von 1950 bis zur Gegenwart. Damit wird das 1990 erworbene Günter-Grass-Archiv erstmals in größerem Rahmen öffentlich vorgestellt und die...

Jörg Dieter Kogel im Gespräch mit Günter Grass: Literaturforum

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Günter Grass im Gespräch mit Kogel auf Moen über die derzeitige Lektüre, die aktuelle Literatur, das Engagement der Literatur, die Literaturkritik. • Einführung: Erstes Literaturforum des Nordwest Radios. • (Ab 00:58) Arbeitsaufenthalte auf Moen von Butt angefangen bis zum letzten Buch Krebsgang, Skulpturen, Zeichnen, Lesen. 2. und 3. Lesen diverser Bücher, Illias, Uwe Timm „Die Kopfjäger“, Schopenhauer, Simenon und seine Kurzromane. • (Ab 02:48) Jemenaufenthalt mit Judith Hermanns, Kathrin Röggla und Ingo Schulze. Ins Gespräch...

Kalkuliertes Marketing: Telefongespräch mit der Schriftstellerin Tanja Dückers über Grass' Bekenntnis, Mitglied der Waffen-SS zu sein

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Sprecher: im Feuilleton wird über Grass diskutiert; am Telefon Schriftstellerin Tanja Dückers, geboren 1968; ist sie so enttäuscht oder irritiert wie viele andere? Dückers: war überrascht, aber ihr erster Gedanke ist gewesen, dass dies ein sehr guter Marketing-Effekt sei; kaum ein Autor habe es mit seinem neuen Buch in die Tagessschau geschafft; sehr geschicktes Timing; erschreckend, dass solch ein Bekenntnis mit ökonomischem Kalkül vermischt werde; Sprecher: Grass spricht von einer Gewissensfrage; glaubt Dückers ihm dies?...

Calcutta - Eröffnung der Ausstellung mit Calcutta-Blättern von Grass aus dem Besitz der Freien Hansestadt Bremen

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Radio-Feature zur Eröffnung der Ausstellung der Calcutta-Blätter, die vor 15 Jahren entstanden sind. O-Töne Grass über die Stadt, die Schuld der Kolonialmächte und die Versäumnisse Indiens. Probleme der 3. Welt bündeln sich in Calcutta. Vor dem Unglück und Elend verschlägt es die Sprache, deshalb weicht er auf die Zeichnung aus. Dann erst ist das Schreiben wieder möglich, das Gedicht „Zunge zeigen“.

Im Krebsgang (Lesung Grass 1): Lesung des 1. Kapitels und eines Auszugs aus dem 6. Kapitel der neuen Grass-Novelle

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Mitschnitt der ersten großen öffentlichen Lesung von "Im Krebsgang" auf der Leipziger Buchmesse. Lesung des 1. Kapitels und eines Auszugs aus dem 6. Kapitel der Novelle.

Wort und Bild

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Track 1: Musik Track 2: Einführung Track 3: Streeruwitz: Sein. Und. Schein. Und. Erscheinen. Track 4: Musik Track 5: Streeruwitz: Literatur als Initiationsritus Track 6: Musik Track 7: Einführung Track 8: Ribeiro: Der Schriftsteller und Lateinamerika Track 9: Musik Track 10: Einführung Track 11: Dorst: Heine möglicherweise Track 12: Musik Track 13: Einführung Track 14: Tisma: Der Mensch als Fall Track 15: Musik Track 16: Einführung Track 17: Tawada: Verwandlungen Track 18: Musik Track 19:...

Mein Jahrhundert - Auszüge: Text- und Toncollage

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Mein Jahrhundert" in hundert Minuten das geht nicht mal im Schnelldurchlauf. Günter Grass und Günter "Baby" Sommer haben sich aus Grass' Rückblick bedient für eine Text- und Toncollage, die das vergangene Dezennium auf ganz eigene Weise Revue passieren läßt. Zeitgeschichte, die ganz große und die im menschlichen Maßstab, verdichtet sich, umspielt von von den organischen Klängen verschiedener Schlaginstrumente, zu einem literarisch-geschichtlichen Bilderbogen vom zwanzigsten Jahrhundert. (Pressetext) CD 1 enthält 6 Ids mit einer Länge von...

Über das Schreiben und Zeichnen

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Statement, offenbar aus einem Interview. Grass gibt Auskunft über die Bedeutung des "Handwerklichen", über das er im Bezug auf bildende Kunst und Literatur gerne spräche; der Umgang mit den Möglichkeiten des Schreibens und des Zeichnens sei zu Anfang seines Schaffens spielerischer Natur gewesen, was sich an "Die Vorzüge der Windhühner" belegen lasse; die Symbiose aus Schreiben und Zeichnen sei dann aber regelrecht zur Notwendigkeit geworden; das Zeichnen kann dem Schriftsteller deshalb dienen, da es ihn...

Grass in Jemen: Auf literarischer Mission

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Günter Grass war zwölf Tage zu Gast im Jemen. Dort traf er mit arabischen Schriftstellern der Region zu einem Dialog der Kulturen zusammen - unter dem optimistischen Titel "Am Anfang war der Dialog." Günter Grass ist begeistert. In Jemen erlebt der Schriftsteller regelrechte Glücksmomente: "Diese Mischung aus wunderbarer Landschaft und Einöde und dann wieder fruchtbare Täler. Überall Reste alter und erhaltene Kultur. Und dann die Menschen, die Offenheit in den Gesichtern, die Individualität in den...

Grass liest in der Herzog-August-Bibliothek: Das Treffen in Telgte

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Grass las zum 275. Geburtstag von Gotthold Ephraim Lessing in der Herzog-August-Bibliothek, wo er Bibliothekar war und "Nathan der Weise" schrieb: zuerst die ersten vier (hier ausgestrahlt die ersten zwei) Kapitel aus "Das Treffen in Telgte" (wie schon bei einer Lesung vor 25 Jahren), dann Barock-Gedichten von Andreas Gryphius und schließlich noch eigene aus dem gerade herausgekommenen Lyrikband "Letzte Tänze". Zuerst äußert sich Grass zu seinem Verhältnis zu Lessing, der bis in die Gegenwart hinein...

Eine öffentliche Diskussion: Inszenierung eines Kapitels aus den Hundejahren

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Materinade aus den Hundejahren Mitwirkende: Berndt, Werner (2. Diskutant) Dickow, Hans-Helmut (Walter Matern) Fitz, Peter (1. Diskutant) Gewecke-Voigt, Gudrun (2. Diskutantin) Halenke, Gustl (Walli) Rueffer, Alwin-Michael (Harry Liebenau) Rulf-Debusmann, Monika (1. Diskutantin) Schildkraut, Eric (4. Diskutant) Schürenberg, Sven (Reporter) Schweighöfer, Joachim (3. Diskutant) Regie: Lauterbach, Ulrich

Gründung der Günter Grass Stiftung Bremen: Pressekonferenz

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Repräsentanten der Freien Hansestadt und Bremer Unternehmer, Radio Bremen und der Steidl Verlag, Göttingen, haben sich zusammengefunden, um eine "Günter-Grass-Stiftung Bremen - Audiovisuelles Archiv und rezeptionsgeschichtliche Forschungsstelle" zu gründen. Die Stiftung wird ihr Domizil im Herzen der Stadt Bremen haben. Das Zentrum sammelt und dokumentiert alle erreichbaren Ton- und Filmaufnahmen von, mit und über den Literatur-Nobelpreisträger. Von keinem anderen deutschen Schriftsteller gibt es so viele Radio-, Fernseh-, Schallplatten- und CD-Aufnahmen wie von Grass, der seine...

Die Rättin - Rottesken: Opera based on the novel by Günter Grass

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
[ 1 ] A Drømmen (Der Traum) (Länge: 02'26')' [ 2 ] B Jeg drømte - I (Mir träumte) (07'05')' [ 3 ] C Noahs ark (Weg seid Ihr) (06'58'') [ 4 ] D De unge (Mehr und mehr) (06'22')' [ 5 ] E Kvinderne (Nichts!) (05'11'') [ 6 ] F Hans og Grete (Kinder) (02'08')' [ 7 ] Fordi skoven (Weil der Wald) (02'56')' [ 8 ] G Eventyrene (Mozart) (04'04'') [ 9 ]...

50 Jahre Bremer Literaturpreis: Aberkennung des Preises an Grass 1959/1960

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Der Bremer Literaturpreis wird seit 1954 vergeben. Seinen größten Skandal erlebte er, als der Bremer Senat sich 1959/60 weigerte, der Entscheidung der Jury den Preis für das Jahr 1960 zu folgen und die Auszeichnung Günter Grass für seinen Roman "Die Blechtrommel" zu verleihen. Begründung der damaligen Jugendsenatorin Annemarie Mevissen: Einige Kapitel der "Blechtrommel" gehörten auf den Index jugendgefährdender Schriften und sie könne nicht einerseits einer Preisverleihung an Grass zustimmen und andererseits das Werk für Jugendliche...

Grass O-Ton 2: Lesung des Gedichts "Einst in der Löwenburg"

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Aufzeichnung einer öffentlichen Lesung (O-Ton Grass) des Gedichts "Einst in der Löwenburg"

Grass über "Mein Jahrhundert"

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Grass (O-Ton) über "Mein Jahrhundert": hat aus Bescheidenheit nur über das Jahrhundert, nicht über das Jahrtausend geschrieben; am Anfang Bestürzung über die Stoffmasse, aber auch Versuchung, in das Jahrhundert erneut "einzutauchen"; Erzählweise, die in "Ergänzung und Widerspruch" zur Geschichtsschreibung steht; Wiedergabe der "Geschichte von unten"; Aufsplittung des Erzähler-Ichs aufgrund der Stoffmasse; Topographie Deutschlands; bei Lesung am Vortag nur angedeutet: Fortsetzung der "Fundsachen für Nichtleser" und der neuen Gedichtform des "Aquadichts"; in "Mein Jahrhundert" zu jedem...

Registration Year

  • 2018
    153

Resource Types

  • Sound
    153

Data Centers

  • Günter Grass Stiftung Bremen Medienarchiv
    153