144 Works

Günter Grass liest im Sendesaal \"Beim Häuten der Zwiebel\": Bericht und Lesung

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Günter Grass. - Mitglied bei der Waffen-SS! Ein Sturm brach los in den Feuilletons, als der autobiografische Text "Beim Häuten der Zwiebel" dieses Geheimnis preisgab. Das späte Eingeständnis des Schriftstellers, über Jahrzehnte ´moralische Instanz´ vieler Deutscher, spaltete die Öffentlichkeit in Grass-Verurteiler und Grass-Verteidiger. Der, um den es ging, verteidigte sich im Fernseh-Interview und zog sich dann zurück. Der Sturm flaute ab. Am Samstag trat Günter Grass dann wieder vor sein Publikum - als Gast bei...

Interview mit Günter Grass anläßlich seiner Lesung beim \"Beim Häuten der Zwiebel\": Vor der Lesung in Bremen

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Frage: Sturm der Entrüstung über Grass' Zugehörigkeit zur Waffen-SS hat etwas nachgelassen; was ist übriggeblieben? Grass:Hat viel Unterstützung erfahren, insbesondere im Ausland; Umgang einiger Zeitungen (insbesonder FAZ) verursache bei ihm "Ekelgefühle"; Frank Schirrmacher bringe die FAZ auf Niveau der Bild-Zeitung; Frage: verschiedene Unterstellungen in der Debatte - welche haben Grass wirklich verletzt? Grass: Summe aus allem; "Nachplappern" in der Journalisten-Branche; wenige Ausnahmen in den Printmedien; viele Leserbriefe nach Veröffentlichung des Buches haben Grass geholfen; Frage:...

Günter Grass und Amitav Gosh: Interview während der Buchmesse 2006 mit Themenschwerpunkt Indien

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Grass: erinnert sich an seinen ersten Aufenthalt in Kalkutta 1987 und dass auf der damaligen Frankfurter Buchmesse Indien als Thema festgelegt war; die Schriftsteller seien enttäuscht aus Deutschland nach Indien zurückgekehrt, da das Interesse an indischer Literatur sehr gering gewesen sei; Grass spricht über Indien und die starken Eindrücke, die er dort gewonnen hat; Amitav Gosh und Grass treffen sich auf der Buchmesse, Ilija Trojanow sitzt zwischen ihnen; im Mittelpunkt des Gesprächs: Goshs neues Buch...

Funkhausgespräche: Erfahrungen ihrer Zeit: Livediskussion aus dem Kleinen Sendesaal des Kölner Funkhauses: Eine Sendung anläßlich des 30-jährigen Bestehens des Verbandes deutscher Schriftsteller

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Begrüßung und einleitende Worte von Hubert Winkels Diskussionsteilnehmer: Felicitas Hoppe, Erich Loest, Jens Sparschuh, Günter Grass Einleitend Fragen und kurze Statements der Schriftsteller zu ihrem Verhältnis zum VS Frage: Bölls Eröffnungsrede "Ende der Bescheidenheit" - wen und was hat Böll damit angesprochen? Grass: Die Schriftsteller seien sprachlos gewesen gegenüber Verlegern, Börsenverein und Buchhandel; sie seien auch unerfahren bei Vertragsangelegenheiten gewesen; das politische Klime (sozialliberale Koalition) sei aber günstig gewesen; mit Willy Brandt, Karl Schiller, Gustav...

Oskar zersingt Glas: Lesung aus dem Buch \"Die Blechtrommel\"

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Lesung (kein O-Ton Grass) aus "Die Blechtrommel" (Kapitel "Glas, Glas, Gläschen") von "Und ich begann…" bis "…wurde älter dabei" (Kapitelende) mit zahlreichen Kürzungen und Auslassungen.

Günter Grass zum 70. Geburtstag: Collage berühmter Stimmen

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Grass erzählt eine Anekdote vom Beginn seiner schriftstellerischen Laufbahn (nach Veröffentlichung erster Gedichte); amüsierte Reaktionen im Publikum; Grass: durch einen polnischen Freund (Andrzej Wirth) vermittelte Bekanntschaf mit Marcel Reich-Ranicki; dieser habe ihn über deutsche Schriftsteller und seine eigene schriftstellerische Tätigkeit ausgefragt; Grass habe ihm einen Kurzfassung seines im Entstehen befindlichen Romans "Die Blechtrommel" gegeben ("Junge, dreijährig, stellt Wachstum ein - kürzer kann mans nicht fassen"); Ranicki habe am nächsten Tag bei Wirth angerufen und zu...

Telefoninterview nach einer Informationsreise durch Nicaragua

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Frage: Warum ist Grass nach Nicaragua geflogen? Grass: Einladung des Kulturministers; Grass und seine Mitreisenden sind u.a. der Frage nachgegangen, ob es politische Gefangene in Nicaragua gibt; daraufhin Besuch eines Gefängnisses; dort herrsche trotz Armut im Land ein humaner Strafvollzug; ehemalige Nationalgarde sitzt dort ein aufgrund schwerer Verbrechen; Frage: positives Urteil über Zustände in Nicaragua? Grass: mehrere Aspekte; Landwirtschaftsreform ermöglicht Bauern erstmalig eigenen Boden; Alphabetisierung: über 2000 Kubanische Lehrer seien ins Land gekommen, woran eine...

Freiheit der Kritik - Kritik der Freiheit: Günter Grass auf dem PEN-Kongress in Moskau zum Tschetschenien-Krieg

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Track 1: Telefongespräch mit Karla Engelhardt Track 2: Redeausschnitt G.Grass. Folgender Text aus Spiegel online vom 23.05.2000 http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,77854,00.html Grass verurteilt Tschetschenien-Feldzug Mit dem 67. Internationalen PEN-Kongress in Moskau will die weltweite Schriftstellerorganisation ein Zeichen gegen den Tschetschenien-Krieg setzen. In seiner Rede zur Eröffnung sparte Literaturnobelpreisträger Günter Grass nicht mit Kritik an der russischen Führung. Moskau - "Wir müssen ein Ende des Krieges gegen das Volk der Tschetschenen fordern", sagte Grass in einer Rede vor etwa...

Das muss raus: DLF- Podcast vom 12.08.2008

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
"Das muss raus" hat Grass sein Bekenntnis kommentiert, Mitglied der Waffen-SS gewesen zu sein; der Satz erinnere an Ausverkauf bei Warenhäusern; auch Grass folge einer Marketingstrategie, deren "Handlanger" die FAZ sei; es hätten er der Text und dann die Fragen kommen dürfen; heutige Devise bei Grass-Veröffentlichungen: "Erst der Talk, dann der Text"; dabei würden alle mitmachen: Autor, Verlag und Medien; befremdlich sei, dass Grass so lange geschwiegen habe; es habe zahlreiche Möglichkeiten gegeben (z.B. Bitburg...

Bekenntnis in kleiner Runde - Telefoninterview: DLR Pordcast

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Robert Schindel (telefonisch) im Gespräch (setzt ohne vorhergehende Frage ein): Grass hat in einem Gespräch in Hamburg (?) oder 1991 in Beisein von Schriftstellerinnen und Schriftstellern erwähnt, dass er bei der Waffen-SS gewesen ist; dies habe keinen der Anwesenden überrascht und man habe nicht weiter darüber gesprochen. Warum hat Grass das Thema erneut aufgegriffen? Für Grass war dieses Thema offenbar eine "Wunde" oder ein "Makel"; das spreche für Grass; man könne Grass keine Verkaufsstrategie unterstellen....

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht: Zusammenfassung der Gesprächszeit im Nordwestradio

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Stimmen aus einer Diskussion mit Johano Strasser, Matthias Schreiber und Harro Zimmermann über Grass' Zugehörigkeit zur Waffen-SS (Ausschnitte aus der Diskussion DB 0990): Schreiber: Problem ist nicht das Schweigen von Grass über die SS-Zugehörigkeit, sondern "das viele Reden nach dem Krieg, das Moralisieren"; Grass habe die Öffentlichkeit in einem wichtigen Detail getäuscht und "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht"; Strasser: Detail der SS-Zugehörigkeit ist für Strasser unbedeutend; Grass war Nazi und hat dies nie...

Günter Grass äußert sich zu seinem Eingeständnis als Mitglied der Waffen-SS: Telefongespräch (Zusammenschnitt) mit Stephan Lohr

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
O-Ton Grass (telefonisch) mit kurzen, moderierenden Zwischensätzen, die ein offenbar längeres Interview abkürzen: unmittelbar nach dem Krieg hat Grass die Greultaten des Dritten Reichs noch nicht begriffen; mehr als die Zugehörigkeit zur Waffen-SS belaste ihn selber, dass er nicht die richtigen Fragen gestellt habe, z.B. beim Verschwinden des eigenen Onkels, eines Mitschülers und eines Lehrers; Grass sei nicht in der Lage gewesen, die SS-Zugehörigkeit in der Öffentlichkeit isoliert mitzuteilen; dies sei erst möglich gewesen, nachdem...

Günter Grass in \"Wickerts Bücher\": Ausschnitte aus dem Interview mit Ulrich Wickert

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Ausschnitte aus dem Interview mit Günter Grass bei der Sendung "Wickerts Bücher" (vgl. DB VID 1036); O-Töne von Grass aus diesem Interview werden in ein Kurzfeature eingebunden, teilweise in indirekte Rede gesetzt; die Fragen und Ulrich Wickerts werden dabei ausgelassen oder ebenfalls in indirekte Rede gesetzt; kurze Lesung der Rekrutierung zur Waffen-SS aus "Beim Häuten der Zwiebel"; Grass: Zugehörigkeit zur Waffen-SS habe "begraben" gelegen; kein Schuldbewusstsein; Wunsch, in einem größeren Zusammenhang einmal darüber zu berichten;...

Warum ich nach 60 Jahren mein Schweigen breche - Telefoninterviews mit Grass-Experten: DLR Kultur Podcast - Reaktionen auf den Zeitungsartikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Im FAZ-Interview "Warum ich nach 60 Jahren mein Schweigen breche" wird erstmal bekannt, dass Grass Mitglied der Waffen-SS gewesen ist; schon vor Veröffentlichung des Interviews erste Reaktionen Michael Jürgs (O-Ton, telefonisch): literarisches Werk bleibt unbeeinfluss; die mahnende, moralische Instanz Grass sei jedoch seit den neusten Erkenntnissen "eigentlich erledigt". Im Telefoninterview: Prof. Dr. Volker Neuhaus (Grass-Wissenschaftler, -Biograph und -Herausgeber): Neuhaus weiß bereits seit zwei Wochen von Grass' Zugehörigkeit zur Waffen-SS, da er ein Vorabexemplar der Autobiographie...

Grass behält vorerst seine Ehrenbürgerwürde

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Auch in Polen hat die neue Erkenntnis, dass Grass bei der Waffen-SS gewesen ist, für Unruhe und Diskussionen gesorgt; die Aberkennung der Ehrenbürgerwürde der Stadt Danzig wurde erwogen, wird nun aber nicht vollzogen. Thomas Rautenberg berichtet aus Polen: Grass kann seine Ehrenbürgerwürde behalten, da sich das Stadtparlament nicht mehr mit diesem Thema beschäftigen wird; die PiS-Partei hat keinen Antrag vorgelegt, dieses Thema auf die Tagesordnung zu setzen; offenbar hat die Partei gemerkt, dass sie im...

Romareisen: Günter Grass auf der Ausstellungseröffnung in der Kunsthalle Emden

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Der dänische Photograph Joakim Eskildsen zeigt Bilder über die Roma an Rand der europäischen Städte; Grass ist zur Eröffnung der Ausstellung ("The Roma Journeys") des Photographen nach Emden gekommen Grass: man merkt den Bildern an, dass der Photograph in verschiedenen Ländern zusammen mit den Roma gelebt hat; bestürzende Intimität der Photos; Grass ist Gründer einer Stiftung für die Roma; Grass: von den Roma kann man viel lernen; Roma als "Grenzüberschreiter" und eigentliche Europäer; die Kuratorin...

Was hätte Heinrich Böll dazu gesagt?: Die Aktualität des \"guten Menschen von Köln\" an seinem 15.Todestag

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Enthält O-Ton Grass von 17:25 bis 18:50

Was wurde aus den privaten Spendengeldern des Entschädigungsfonds? (Telefongespräch): Probleme mit der Auszahlung an die Zwangsarbeiter

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Entschädigung der Zwangsarbeiter im Nationalsozialismus zieht sich hin; ob die Industrie bereits die zugesagten 5 Milliarden Mark schon gezahlt worden sind, ist ungewiss; die Stiftung "Bürgerspende" zur Zwangsarbeiterentschädigung wurde von Carola Stern, Günter Grass und Hartmut von Hentig gegründet. Grass im Telefoninterview zur Sitftung für Zwangsarbeiter F: Wieviel Geld ist 8 Monate nach dem Aufruf zusammengekommen? Grass: 4 Mio. Mark, meistens durch Kleinspenden. F: Wo landet das Geld? Konto des Entschädigungsfonds? Grass: Konto wurde angegeben,...

Porträt Dieter Schenk: Über deutsche Verbrechen in Polen während des Nationalsozialismus

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Zusammenschnitt eines Interviews anläßlich des Vortrags "Die Post von Danzig" am 17.6.2009 in Bremen im Rahmen der Wanderausstellung "Was damals recht war…" Dieter Schenk spricht über früheren Bremer Richter Kurt Bode Erst durch Dieter Schenks Buch "Die Post von Danzig - Geschichte eines deutschen Justizmords" wurde 1996 die Nazi-Vergangenheit von Kurt Bode, nach dem Krieg Richter am Oberlandesgericht Bremen, bekannt. Am Mittwoch, 17. Juni, ist Schenk, der als Kriminalbeamter beim Bundeskriminalamt tätig war, im Rahmen...

Künstlerische Doppelbegabung: Zeichnen und Schreiben bei Günter Grass: Vortrag von Volker Neuhaus

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Volker Neuhaus: "Zeichnen und Schreiben bei Günter Grass" Vortrag vom 02.02.2006 Stadtwaage Bremen. Im Rahmen der 30. literarischen Woche "Künstlerische Doppelbegabung" Bremen vom 18.01.2006-07.02.06 Günter Grass hat immer wieder betont, dass er akademisch ausgebildeter Zeichner und Bildhauer ist – als Schriftsteller sei er lediglich abgebrochener Pennäler (wie übrigens auch Thomas Mann und Hermann Hesse). Bis zur Arbeit an der Blechtrommel in den späten fünfziger Jahren verstand er sich als Zeichner und Bildhauer, der a u...

Das lag bei mir begraben: SS-Vergangenheit und das Berliner Archiv der früheren Wehrmachtsauskunftsstelle

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Dem Beitrag SS-Vergangenheit von Günter Grass folgt ein Bericht über das Wehrmachtsarchiv in Berlin. "Deutsche Dienststelle (WASt) für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht", vormals "Wehrmachtsauskunftstelle für Kriegerverluste und Kriegsgefangene". S.: http://www.dd-wast.de/

Die Gemeingefährlichkeit von George W. Bush: Amerika und die Arroganz der Macht

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Helmut Schmidt hat geäußert, dass die Freunde der USA nur im Bewusstsein der Abhängigkeit von Amerika handeln würden; daher höre man keine kritischen Worte von amtierenden Politikern. Grass vertritt eine ähnliche Ansicht: die USA würden ihre Freunde und deren Rat nicht beachten; Arroganz der Großmacht; das würde George W. Bush junior "gemeingefährlich" machen; Bush sei nicht mehr zugänglich für Argumente, wichtiger sei ihm statt dessen seine Popularität.

Bürgermeister interviewt Grass-Puppe: Fiktiver Dialog zwischen Rudi Tonn und Hänneschen-Puppe Günter Grass - Vernissage \"Wörtliche Bilder\"

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Interview Rudi Tonn, Bürgermeister der Stadt Hürth mit der "Hänneschen-Puppe" Günter Grass geführt und gesprochen von Charly Kemmerling (Live Aufzeichung der Vernissage "Wörtliche Bilder" vom Sonntag den 10.5.1998 in Hürth, Park-Arkaden )

Szenische Lesung in Hürth: Szenische Lesung während der Vernissage \"Wörtliche Bilder\" in Hürth

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Szenische Lesung mit den Figuren Oskar Matzerath (Charles Ripley), Großmutter Koljaiczek (Eleonore Vujina), Ilsebill (Bettina Muckenhaupt) und Fonty (Georg B. Lenzen) sowie dem Schlagzeuger Jochen Schwärzel.

Günter Grass erhielt den Thomas-Mann-Preis

Günter Grass Stiftung-Medienarchiv
Günter Grass erhält den Thomas-Mann-Preis, den die Stadt Lübeck alle drei Jahre vergibt und den bereits 1987 Marcel Reich-Ranicki, einer der Wortführer in der Debatte um "Ein weites Feld" erhalten hat; Kurzbereicht von der Preisverleihung in der Lübecker Stadtbibliothek; auch das politische Engagement von Grass wurde gewürdigt; Adolf Muschg hält die Laudatio auf Grass (O-Ton-Auszug); Grass zur Vergabe des Preises an Reich-Ranicki 1987: der Preis gebühre dem "vehementen Literaturkritiker" Marcel Reich-Ranicki; die "persönlichen Entgleisungen" angesichts...

Registration Year

  • 2019
    144

Resource Types

  • Sound
    144