341 Works

Frühwarnsystem für gefährdete Staudämme

Oliver Jorzik & Henning Kraudzun
Weltweit sind viele Staudämme durch Erosionsprozesse, Materialermüdung oder Erdbeben ihr ihrer Standfestigkeit gefährdet. Ein deutsch-kirgisisches Forscherteam will mögliche Schäden frühzeitig erkennen und entwickelt dazu ein innovatives Überwachungs- und Frühwarnsystem.

Nachhaltige Ernährung für das Jahr 2050

Jana Kandarr
Um im Jahr 2050 alle Menschen gesund zu ernähren und beim Anbau der benötigten Lebensmittel die Belastungsgrenzen des Planeten nicht zu sprengen, ist eine radikale Umstellung unserer Produktionsprioritäten nötig. Das Expertengremium der EAT-Lancet Commission empfiehlt eine Halbierung des globalen Konsums von rotem Fleisch und Zucker. Die Lebensmittelverluste müssen drastisch gesenkt werden und Phosphor global dort verfügbar sein, wo die größten Ertragslücken klaffen.

In-situ Geothermielabor Groß Schönebeck 2000/2001: Bohrarbeiten, Bohrlochmessungen, Hydraulik, Formationsfluide, Tonminerale

Ernst Huenges & Suzanne Hurter
Der vorliegende Bericht fasst die Ergebnisse der in den Jahren 2000 und 2001 durchgeführten Arbeiten zur Aufwältigung, zum primären Test- und Messprogramm sowie zum Monitoring in der Geothermiebohrung Groß Schönebeck 3/90 zusammen. Mit Mitteln aus der Grundfinanzierung des GeoForschungsZentrums Potsdam wurde die Bohrung aufgewältigt und bis in eine Endteufe von 4294 m vertieft. Sie erschließt geothermisch interessante Horizonte des Norddeutschen Beckens in Tiefen zwischen ca. 3900 m und 4300 m bei einem Temperaturniveau von ca....

Tuna-Steak und Co. Methylquecksilber im Fisch

Jana Kandarr & Florian Wittmann
Sushi erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Weltweit nimmt der Appetit auf Fisch zu, in den letzten 50 Jahren hat sich dessen Verzehr verdoppelt. Nicht unwesentlich ist daher die Schadstoff-Belastung von Speisefischen für den Menschen. Insbesondere Raubfische weisen hohe Konzentrationen an Methylquecksilber auf.

Wie beeinflusst der Klimawandel den Jetstream?

Ralf Jaiser & Jana Kandarr
Die Arktis erwärmt sich schneller als der Rest der Welt. Damit verringert sich der Temperaturunterschied zwischen Äquator, gemäßigten Breiten auf der einen und Arktis auf der anderen Seite. Dieser Unterschied treibt jedoch das starke Westwindband der Nordhalbkugel an und bestimmt dessen Bahnen und Stärke mit. Der sogenannte Polar-Front-Jetstream hat große Bedeutung für unser Wetter in Deutschland.

Juli 2019 global heißester Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnung

Ingo Heinrich, Florian Imbery & Jana Kandarr
Seit 1850 weltweit systematisch Temperaturen erfasst werden, gab es noch nie einen wärmeren Monat. Auch der diesjährige Juni hält einen Rekord.

Wissenstransfer in Schulen

Manuela Lange & Uta Deffke
System Erde, 11, 1

Wissenssynthese und Wissenschaftskommunikation: Vom Primat des Publikums; Das Beispiel der Earth System Knowledge Platform

Dierk Spreen, Oliver Jorzik, Jana Kandarr, Pia Klinghammer & Oliver Bens
System Erde, 11, 1

Open Science Factsheet No. 6 based on the 61st online seminar: Open Access Publishing – Zooming in on Copyright and CC Licenses

Christoph Bruch, Lea Maria Ferguson, Antonia Schrader & Nina Leonie Weisweiler

Open Science Factsheet No. 2: based on the 57th Online-Seminar: Practical Steps Towards Open and Reproducible Research

Lea Maria Ferguson, Antonia Schrader, Heidi Seibold & Nina Leonie Weisweiler

Helmholtz Open Science Briefing: Gute (digitale) wissenschaftliche Praxis und Open Science: Support und Best Practices zur Umsetzung des DFG-Kodex „Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ (Version 2.0)

Lea Maria Ferguson, Roland Bertelmann, Christoph Bruch, Reinhard Messerschmidt, Heinz Pampel, Antonia Schrader, Paul Schultze-Motel & Nina Leonie Weisweiler
Helmholtz Open Science Briefing

Indikatoren für Open Science: Report des Helmholtz Open Science Forum

Lea Maria Ferguson, Heinz Pampel, Roland Bertelmann, Ulrich Dirnagl, Juliane El Zohbi, Dorothea Kapitza, Elke Keup-Thiel, Uwe Konrad, Sören Lorenz, Bernhard Mittermaier, Diana Rechid & Susanne Schuck-Zöller
Open Access, Open Research Data und Open Research Software: Diese Themen prägen die aktuellen Diskussionen zu Open Science in der Helmholtz-Gemeinschaft. Doch an welchen Indikatoren lässt sich der Kulturwandel hin zu Open Science festmachen? Und welche Anreize setzen Indikatoren für die Entwicklung von Open Access? Diesen und weiteren Fragen widmete sich das virtuelle Helmholtz Open Science Forum unter dem Motto „Indikatoren für Open Science“ am 20. Januar 2021. Im Zuge der Veranstaltung wurden anhand von...

Prädiktion ozeanischer Tidensignale in Satellitenbeobachtungen des Erdmagnetfeldes

Jan Dostal
In der vorliegenden Arbeit wird eine Schätzung der durch die ozeanische Gezeitendynamik induzierten Magnetfelder in einer Vorwärtsrechnung durchgeführt. Die Prädiktion basiert auf simulierten ozeanischen Strömungen aus dem OMCT-Modell, welches die globale ozeanische Dynamik beschreibt. Als weitere Eingangsdaten werden das Hintergrundmagnetfeld und die elektrische Leitfähigkeit der ozeanischen Sedimentschicht benötigt.

Review of seismogenic source models for the Groningen gas reservoir (WP1: Review of the existing NAM seismogenic source model)

T. Dahm, S. Hainzl, D. Kühn, V. Oye, G. Richter & I. Vera Rodriguez

Geothermische Technologieentwicklung: geologische und energietechnische Ansatzpunkte

Ernst Huenges, Ali Saadat, Silke Köhler, Wilfried Rockel, Suzanne Hurter, Andrea Seibt, Dirk Naumann, Martin Zimmer, Joerg Erzinger, Thomas Wiersberg, Björn Legarth & Helmut Wolff
Dieser Report fasst Ergebnisse aus der Startphase des Projekts Nutzbarmachung klüftigporöser Speichergesteine zur abnehmernahen geothermischen Energiebereitstellung zusammen. Das Projekt wurde mit Förderung durch das BMBF (BEO 0327063B) in einer Vorphase 1998 und durch das BMWi (BEO 0327063) 1999 gestartet.

Die PT-Entwicklung der Metamorphite des Mittel- und Westerzgebirges

Kerstin Rötzler

Thermo-compositional models of the West Gondwana cratons

Nils-Peter Finger , Mikhail K. Kaban , Magdala Tesauro , Walter D. Mooney & Maik Thomas
When Western Gondwana broke apart into the South American and African continents ca.120 Ma ago, some of its cratons were broken apart as well. Following the isopycnic hypothesis, their long-term stability and often neutral to positive buoyancy can be explained by the counteracting effects of cooling (density increase) and iron depletion (density decrease). To separate these effects, we created the presented models following an iterative integrated approach using mainly seismic and gravity data. In the...

Hydro-Mechanical Simulation in Geothermal Reservoirs: Physics and Surrogate Modeling

Ryan Santoso , Denise Degen , Mauro Cacace & Florian Wellmann
Hydro-mechanical (HM) simulations are essential aspects of geothermal reservoir studies to assess the heat production and the associated-environmental impacts, such as seismicity. HM simulations are numerically expensive (especially for large-scale simulations) since they require a relatively fine mesh to capture the complex interplay between the fluid-flow and geomechanical processes. This aspect makes it difficult to perform detailed studies on uncertainties in HM simulations. In this work, we present a comprehensive review and numerical demonstrations about...

Time-dependent fracture permeability induced by fluid-rock interactions under intermittent and continuous flow

Chaojie Cheng & Harald Milsch
Fractures are the predominant flow pathways in low-permeability rocks. Understanding the fluid-rock interactions that occur in rock fractures and their effects on fracture aperture variations is important for assessing the sustainability of reservoir productivity. This study presents two long-term flow-through experiments with fractured pure quartz sandstones to investigate how fluid composition affects fracture changes over time. One sample was continuously flowed through with fluids (DI or Si-rich fluid), while the other sample was subjected to...

Roadmap Tiefengeothermie für Deutschland

Rolf Bracke & Ernst Huenges

GeoLaB - Geothermal Laboratory in the Crystalline Basement

Thomas Kohl , Eva Schill , Judith Bremer , Günter Zimmermann , Olaf Kolditz & Ingo Sass
In Central Europe, the largest geothermal potential resides in the crystalline basement rock with important hotspots in tectonically stressed areas. To better harvest this energy form under sustainable, predictable and efficient conditions, new focused, scientific driven strategies are needed. Similar to other geo-technologies, the complex processes in the subsurface need to be investigated in large-scale facilities to ensure environmental sustainability. The proposed new underground research laboratory GeoLaB (Geothermal Laboratory in the Crystalline Basement) will address...

Turning 80 years of global research on heat flow into a sustainable research data infrastructure

Sven Fuchs
Measured data of the Earth’s surface heat flow are rare observables for heat transport processes in the Earth interior. Precise knowledge of heat flow is thus fundamental (i) to describe the Earth’s thermal field, (ii) to decipher plate-tectonic and geodynamic processes and (iii) to understand natural or artificial utilized geological thermal systems – across all spatial scales and timely domains. Heat flow data are documented in more than 1,400 publications and are collected by the...

The Task Force Sedimentary Basins

Francois Roure & Magdalena Scheck-Wenderoth

Teleseismic tomographic images of the Central Andes at 21°S and 25.5°S : an inside look at the Altiplano and Puna plateaus

Ben Heit
A set of 59 seismological stations was deployed in the Central Andes region at 21°S (Chile-Bolivia) along a profile ~600 km long and were operated between 2002 and 2004. The teleseismic tomographic images (from P- and S- waves) show low-velocity anomalies that are interpreted as the effects of melting or fluids at both flanks of the Altiplano plateau. Beneath the Central Volcanic Zone (CVZ) a low-velocity anomaly is interpreted to be caused by fluids that...

The Thermal Field Below Permafrost - A Crustal Model of the Beaufort Mackenzie Basin (Arctic Canada)

Judith Sippel, Magdalena Scheck-Wenderoth, Björn Lewerenz & Karsten Kröger

Registration Year

  • 2022
    43
  • 2021
    115
  • 2020
    71
  • 2019
    2
  • 2018
    4
  • 2017
    27
  • 2016
    1
  • 2015
    2
  • 2013
    12
  • 2012
    1

Resource Types

  • Text
    341

Affiliations

  • Helmholtz Centre Potsdam - GFZ German Research Centre for Geosciences
    341
  • Helmholtz Association of German Research Centres
    61
  • Karlsruhe Institute of Technology
    18
  • GEOMAR Helmholtz Centre for Ocean Research Kiel
    10
  • Forschungszentrum Jülich
    8
  • Freie Universität Berlin
    8
  • Helmholtz Centre for Environmental Research
    7
  • Alfred Wegener Institute for Polar and Marine Research
    7
  • University of Potsdam
    6
  • Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
    4