91 Works

Not with us!

Corinna Peil

»catch and release«-Anglerei – Anmerkungen zur österreichischen Rechtslage

Rudolf Feik
Die Angelfischerei als die in Österreich primär zur Freizeitgestaltung ausgeübte Fischerei erfreut sich hoher Beliebtheit. Bei der Variante »catch and release« handelt es sich um echtes »Spaßangeln« mit der Absicht, jeden gefangenen Fisch wieder ins Gewässer zurückzuset­zen, weil man nicht die Absicht hat, den Fisch später zu verzehren oder zu verfüttern (oder man damit Hegemaßnahmen unterstützt). Es verursachen daher des Anglers Spaß, Zeitvertreib, Jagdlust, Beutetrieb oder Profilierungsnotwendigkeiten beim gefangenen Fisch Schmerzen und (u.U. letale) Schäden....

REMOTE SCHOOLING DURING THE COVID-19 LOCKDOWN IN AUSTRIA (Spring 2020)

Christine Trueltzsch-Wijnen & Sascha Trültzsch-Wijnen

KIDS DIGITAL DEVICES IN COVID-19 TIMES: DIGITAL PRACTICES, SAFETY AND WELL-BEING OF THE 6-12 YEARS OLD: A QUALITATIVE STUDY

Christine Trueltzsch-Wijnen & Sascha Trültzsch-Wijnen

Distance Learning: Top oder Flop?

Lisa Maria Pilotto

Stadt, Land, Fluss/Weg : Aspekte zur römischen Wirtschaft im nördlichen Noricum

Felix Lang, Stefan Traxler & Wolfgang Wohlmayr

Zwischen Anpassung und rechter Hetze. Eine Untersuchung der Mitglieder der „Identitären Bewegung“ auf der Gaming-Plattform Steam

Manuel Gruber
Die voranschreitende Digitalisierung und der Wandel hin zu fragmentierten digital-vernetzten Öffentlichkeiten bedingt, dass auch rechte Akteur*innen und Gruppierungen zunehmend Online-Plattformen für sich nutzen. Gesellschaftlich und in Bezug auf die mediale Berichterstattung stellt sich die Frage, wie rechte Akteur*innen auf Gaming-Plattformen agieren. In dieser Studie wurden die Profile der Mitglieder der rechtsorientierten „Identitären Bewegung“(IB) hinsichtlich ihrer Darstellung auf der Gaming-Plattform Steammit einer qualitativen Inhaltsanalyse untersucht. Theoretisch umrissen wurde die Analyse mit Ausführungen zu digital-vernetztenÖffentlichkeiten, „Mini-Publics“ und...

Der Satz von Cayley und Hamilton – Ein kleiner Fußmarsch

Fritz Schweiger

Soziale Netzwerke im spätmittelalterlichen Wien. Geschlecht, Verwandtschaft und Objektkultur

Christina Lutter, Daniel Frey, Herbert Krammer & Korbinian Grünwald
What made people stick together in late medieval cities? Which types of ties and forms of belonging connected them? Charters and other documents of practice provide substantial data on social networks in medieval urban space. Based on two pilot projects funded by the City of Vienna and the Austrian Academy of Sciences we systematically scrutinize Vienna´s medieval charters and further available funds, e.g. of last wills (so called “Testamentbücher”, or more precisely “Stadtbücher”) to establish...

Crustallum inpunctum

Gottfried Eugen Kreuz

Vorwort

Monika Frass & Georg Nightingale

Schankweiler, Kerstin (2019): Bildproteste. Widerstand im Netz. Berlin: Wagenbach, 73 S., ISBN: 978 3 8031 3688 6, 10,- (D)

Laura Katharina Zehetner
„Bildproteste. Widerstand im Netz“ von Kerstin Schankweiler ist ein bildwissenschaftliches Buch in der Buchserie „Digitale Bildkulturen“, welches sich mit der Analyse von Bildern im Kontext von digitalem Protest auseinandersetzt. Auf 73 Seiten zeichnet die Autorin die Entwicklung von singulären Bildikonen bis zur Etablierung von sogenannten „Bilderschwärmen“, die durch eine Vielzahl an Bildern und produzierenden Personen geprägt sind, nach. „Bilderschwärme“, so die Autorin, verändern die bisherigen Strukturen, die Wahrnehmung sowie die Auswirkungen von digitalen Protesten. Das...

Ullrich, Wolfgang (2019): Selfies. Digitale Bildkulturen. Die Rückkehr des öffentlichen Lebens. Berlin: Wagenbach, 80 S., ISBN: 978-3-8031-3683-1, € 10,- (D)

Melanie Plemely
Der Autor versucht herauszufinden, wie Selfies zur bisher erfolgreichsten Bildgattung der sozialen Medien werden konnten und inwiefern dabei ein Zusammenhang mit der Geschichte des Selbstportraits und der Selbstinszenierung besteht. In 17 Kapiteln werden künstlerische Darstellungen aus unterschiedlichen Epochen mit den heute populären Selfies im Hinblick auf Entstehung und gemeinsame Merkmale untersucht. Dabei kommen interessante Parallelen, aber auch Unterschiede zum Vorschein, die einen ganz neuen Blick auf das Phänomen Selfies erlauben.

Berichterstattung über Instagram

Guadalupe Sanchez Florenin
Wie Journalist*innen über neue Onlineangebote und deren Chancen und Risiken berichten und welche Interpretationsrahmen sie für Innovationen anbieten, ist immer wieder Teil wissenschaftlicher Analysen. Hintergrund ist die öffentliche Aufgabe von Journalismus, aktuelle gesellschaftsrelevante Themen auszuwählen, aufzuarbeiten und der Öffentlichkeit aus diversen Blickwinkeln betrachtet bereitzustellen. Daran knüpft die vorliegende Studie an. Die Social-Media-Plattform Instagram wird massenhaft und extensiv von Jüngeren genutzt. Für Menschen, die die sozialen Medien aus eigener Erfahrung nicht kennen, ist das Bild, das...

Wallfahrt und Regionalität in Mitteleuropa in der Frühen Neuzeit (17.–18. Jahrhundert)

Thomas Kühtreiber
Der MEMO-Sonderband versammelt Beiträge, die im Rahmen eines gleichnamigen Workshops 2021 im Stadtmuseum St. Pölten vorgestellt und diskutiert wurden. Im Fokus des Workshops stand das Spannungsfeld zwischen religiöser Mobilität im Sinne des Wallfahrtswesens und neuzeitlicher Regionalisierungsprozesse, die – so die historische Meistererzählung – als Teil politischer Territorialisierungsstrategien verstanden werden können. Die zentralen Fragen dieses Workshops waren daher: Lässt sich tatsächlich ein Trend zur Regionalisierung von Wallfahrten in der Frühen Neuzeit beobachten? Und falls ja: Handelt...

Wallfahrt und Regionalität in Mitteleuropa – einleitende Gedanken zu einem Rahmenkonzept

Thomas Kühtreiber & Jacqueline Schindler
Wallfahrt als historische Praxis in Bezug auf Regionalität zu untersuchen, ist eine besondere Herausforderung, steht doch religiös motivierte Mobilität nach gängiger Auffassung dafür, Grenzen im räumlichen wie sozialen Sinn zu überwinden. In diesem Beitrag wird die historische Meistererzählung der obrigkeitlich intendierten Regionalisierung von Wallfahrt in der frühen Neuzeit dahingehend hinterfragt, inwieweit nicht eher von Regionalisierung durch Wallfahrt zu sprechen ist. Dabei wird die Rolle von Wallfahrtsmedien unter Einbeziehung der damit verbundenen personellen und institutionellen Akteure...

Registration Year

  • 2022
    4
  • 2021
    53
  • 2020
    23
  • 2019
    11

Resource Types

  • Text
    91

Affiliations

  • University of Salzburg
    91
  • University of Gothenburg
    2
  • University of Vienna
    2
  • Friedrich Schiller University Jena
    2
  • University of Applied Sciences Wien
    1
  • Austrian Institute of Historical Research
    1
  • University of Bayreuth
    1
  • Academy of Fine Arts Vienna
    1
  • Harvard University
    1
  • TU Wien
    1